Bleckmann: Kärntner Weg bestätigt

Wien 2004-04-02 (fpd) Als klares Zeichen für das endgültige Ende der Ausgrenzungskultur sah heute FPÖ-Generalsekretärin das Ergebnis der vom IMAS-Institut durchgeführten Umfrage zu Blau-Rot in Kärnten. Laut Umfrage befürwortet eine Mehrheit der Österreicher die Blau-Rote Zusammenarbeit. "Der Kärntner Landeshauptmann hat wieder einmal bewiesen, dass kein anderer Politiker in Österreich ein so stark ausgeprägtes Gespür für die Wünsche der Bevölkerung hat. Nur braucht Jörg Haider keine Umfragen um zu wissen was die Menschen wollen", so Bleckmann.****

Jetzt liege es an der Bundes-SPÖ sich an ihren Kärntner Genossen ein Beispiel zu nehmen und auch auf Bundesebene konstruktive Politik im Sinne Österreichs zu betreiben. Als Beispiel nannte Bleckmann hier die schleunigst umzusetzende Harmonisierung der Pensionssysteme, wo sich die SPÖ leider, ganz im Gegensatz zu ihren vollmundigen Forderungen im Zuge des Pensionsvolksbegehrens, nahtlos in die lange Liste der Bremser einfüge. "Die SPÖ muss ihre "Vorfeldorganisationen ÖGB und Arbeiterkammer" auf Linie bringen, denn; fordern kann man viel - umsetzen heißt die Devise", so Bleckmann abschließend.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Die Freiheitlichen
Bundeskommunikation
Pressesprecher Generalsekretariat
Heimo Lepuschitz
0664 825 77 78
heimo.lepuschitz@fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFP0002