Dirnberger: Krise im ÖAAB erreicht neuen Höhepunkt

Neugebauer-Interview und Abstimmungsverhalten im Hauptverband sind Brüskierung aller ASVG-Versicherten

Wien (OTS) - "Das heute in der Tageszeitung Kurier erschienene Interview von ÖAAB-Bundesobmann Neugebauer strotzt nur so vor unangebrachter Überheblichkeit und Realitätsverweigerung. Nur so lässt sich erklären, wie Neugebauer vor der Tatsache, dass der ÖAAB bei 5 von 6 stattgefundenen AK-Wahlen Verluste bis hin zur Funktion des Vizepräsidenten erleiden muss, die Augen verschließt. Gleichzeitig stimmen die Vertreter des ÖAAB im Hauptverband massiven Belastungen für ASVG-Versicherte zu. Damit wendet sich der ÖAAB völlig vom Kurs einer christlich-sozialen Bewegung ab und folgt nur mehr den autoritären Vorgaben von Schüssel, Molterer und Khol", kommentiert heute AK-Vizepräsident Alfred Dirnberger den neuesten Höhepunkt in der ÖAAB-Führungskrise.. Dirnberger fordernd: "Einer Besinnung der ÖVP auf ihre christlich-sozialen Wurzeln täte ‚weniger Dollfuß, mehr Kunschak’ gut!"

"Der ÖAAB ist unter dieser Führung - Neugebauer und seine Stellvertreter Spindelegger und Gehrer - nur mehr ein müder Abklatsch einer ehemals starken und durchschlagskräftigen Arbeitnehmervertretung. Ob Pensionsverschlechterungen, Steuerreform oder Gesundheitssystem, wann immer es um Entscheidungen gegen die ASVG-versicherten Arbeiter, Angestellten und Vertragsbediensteten geht, tragen diese Herrschaften gleich Marionetten der Regierung den kaltherzigen Kurs von Kanzler Schüssel mit. Diese zutiefst korrumpierte ÖAAB-Führung sollte daher den Anstand haben abzutreten", verlangt Dirnberger.

Bestürzung über politischen Kurs des NÖ-AAB

Besonders bestürzt zeigt sich Dirnberger, dass der Bundesobmannstellvertreter und niederösterreichische ÖAAB-Landesobmann Spindelegger diesen arbeitnehmerfeindlichen Kurs mitträgt: "Der niederösterreichische ÖAAB war immer das Herzstück dieser Arbeitnehmerbewegung. Doch unter Spindelegger und seinem Vorgänger Fasslabend ist es im NÖ-AAB zu einem völligen Verfall gekommen. So hat z.B. selbst Landeshauptmann Pröll dazu aufgerufen, das Ergebnis des Pensionsvolksbegehrens ernst zu nehmen, nur der ÖAAB schweigt weiter zu diesem zentralen Anliegen der Arbeitnehmer."

Hauptverband entscheidet gegen ASVG-versicherte Arbeiter und Angestellte

"Die Entscheidung des Verwaltungsrates im Hauptverband gegen den Vertrag von Wiener Gebietskrankenkasse und Ärztekammer ist für die versicherten Patienten unerträglich. Ein besonderes Bild des Jammers bietet dabei der Präsident des Hauptverbandes Herwig Frad. Es ist beschämend zu sehen, wie sich dieser Beamte vom Unternehmervertreter Gleitsmann den inhaltlichen Kurs gegen die in der Gebietskrankenkasse versicherten Arbeiter und Angestellten diktieren lässt. Ich kann mich nicht erinnern, dass jemals zuvor ein Vertreter der Arbeitnehmer seinen eigenen Kollegen so in den Rücken gefallen ist, wie nun Frad", sagt Dirnberger. Die Kommentare der zuständigen Gesundheitsministerin legen einmal mehr offen, dass es sich bei den inzwischen vom Verfassungsgerichtshof als verfassungswidrig aufgehobenen Organen als Marionetten des Regimes Schüssel handelt, fordert Dirnberger zu einer raschen gesetzlichen Neuregelung im Sinne einer echten Selbstverwaltung auf.

Rückfragen & Kontakt:

AK Vizepräsident Alfred Dirnberger
Tel. 01-58883-1957
mailto: alfred.dirnberger@aknoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DIR0001