WGKK 2: Enthüllung über Abstimmungen im Verwaltungsrat des Hauptverbandes

Gleitsmann und Co. haben Verträgen mit über 3 Prozent Steigerung ohne Probleme zugestimmt Teil 2

Wien (OTS) - Entlarvende Fakten hat die WGKK über die ÖVP-Verwaltungsratsmitglieder - besonders über den Präsidenten und den Vizepräsidenten - aufgedeckt: Ohne mit der Wimper zu zucken hat Vizepräsident Gleitsmann einer Tarifsatzanhebung "seiner" Sozialversicherungsanstalt der gewerblichen Wirtschaft (SVA) um 3,1 Prozent zugestimmt. Der Beamte Herwig Frad, seines Zeichens Präsident des Hauptverbandes, hat ohne Probleme einer Tarifsatzanhebung bei "seiner" Beamtenversicherungsanstalt (BVA) um 3 Prozent zugestimmt. Zusätzliche Einmalzahlungen in beiden Verträgen sind dabei noch gar nicht eingerechnet! Demgegenüber wird nun der Vertragsabschluss in Wien mit lediglich 1,94 Prozent 2004 und gar nur 0,65 Prozent 2005 (in Summe unter der prognostizierten Inflation) als "überteuert" zurückgewiesen. "Das ist ein unglaublicher Skandal" stellte Franz Bittner, Obmann der WGKK heute fest. Die entsprechenden schriftlichen Unterlagen und Beschlüsse liegen der WGKK vor.

"Hier wird mit zweierlei Maß gemessen" entrüstet sich Bittner. "Hier tritt die Willkür und die Fadenscheinigkeit der vorgeschobenen Argumente klar zu Tage: Wo war bei diesen Vertragsabschlüssen der Aufschrei von Gleitsmann und Frad? Das Eigeninteresse wurde hier wohlweislich gewahrt, gegen die Patienten der WGKK wird jedoch ein parteipolitisch Motivierter Krieg begonnen."

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Jan Pazourek
WGKK - Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 60 122 - 2254 oder 0664 - 31 31 794
jan.pazourek@wgkk.sozvers.at
http://www.wgkk.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WGK0009