Umweltmusterland Kärnten im internationalen Schaufenster

Umweltlandesrat Rohr bei 6. Umweltkonferenz der Regionen ENCORE in Florenz - Umweltfragebogen präsentiert

Klagenfurt (LPD) - Die europäische Umweltpolitik hat für zwei
Tage "Sehnsucht" nach Florenz. Am 1. und 2. April findet in der italienischen Kulturmetropole die 6. Umweltkonferenz der Regionen Europas, die ENCORE (Environment Conference of the Regions of Europe) statt. Kärnten, das im September 2001 Austragungsort der 5. Umweltkonferenz war, wird durch Umweltlandesrat Reinhart Rohr vertreten. Als zentrales Thema nannte der "Umweltbotschafter Kärntens" die verstärkte Zusammenarbeit der Regionen, vor allem im Bereich der Nachhaltigkeit.

In seiner heutigen Rede trat Rohr dann auch für mehr Zusammenarbeit der Regionen im Umweltbereich ein. Umweltschutz dürfe keine Grenzen kennen, so der Umweltlandesrat. Rohr stützte sich dabei auf die Auswertung eines Fragebogens, der in Kärnten entworfen und von insgesamt 44 europäischen Regionen beantwortet worden ist. Demnach sei das interregionale Synergiepotential im Umweltbereich enorm und eine überwiegende Mehrheit der Regionen zeige die Bereitschaft, Umwelt-Partnerschaften einzugehen.

Rohr hob eine Reihe bestehender interregionaler Umwelt-Kooperationen hervor und unterstrich die Vorbildlichkeit Kärntens in diesem Bereich: "Kärnten ist ein Umweltmusterland, auf das wir stolz sein können". Die ENCORE will Rohr zu einer Drehscheibe und Plattform für den Ausbau vorhandener Projekte aufwerten.

Im Bereich der Umwelt-Kooperationen zwischen Regionen "müssen wir das Rad nicht neu erfinden, sondern die vorhandenen Instrumente ausbauen und verbessern", unterstrich der Umweltlandesrat.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung
Landespressedienst
Tel.: 05- 0536-22 852
http://www.ktn.gv.at/index.html

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0001