ORF-Fernsehen im März 2004: 47,4 Prozent KaSat-Marktanteil

Wien (OTS) - "Extra Large" war nicht nur die Fassung von "Der
Schuh des Manitu", die der ORF am 7. März zeigte, - übergroß war auch die Reichweite: 1,759 Millionen Zuschauer machten die deutsche Sensationskomödie zum reichweitenstärksten Kinofilm der ORF-Geschichte. Dennoch war der März 2004 vor allem durch Ereignisse im Bereich der ORF-Information geprägt: Die Landtagswahlen in Salzburg und Kärnten (ebenfalls am 7. März) erreichten ab der ersten Hochrechnung um 17.00 Uhr weit mehr als eine Million Zuseher. Die "ZiB 1" erreichte an diesem Tag mit 1,817 Millionen Zuschauern den höchsten Wert aller Sendungen im März. Den Terroranschlägen von Madrid am 11. März widmete der ORF zahlreiche Sondersendungen. Eine "Zeit im Bild spezial" um 20.15 Uhr in ORF 2 sahen im Schnitt 749.000 Zuseherinnen und Zuseher (11,1 Prozent Reichweite, 28 Prozent nationaler Marktanteil). Hohe Werte erzielten auch die "ZiB 2" (658.000 Zuschauer) und die "ZiB 3" (210.000 Zuschauer). Zum Ableben Kardinal Franz Königs brachte der ORF am 13. März neben zahlreichen Sonder-"ZiBs" u.a. die 45-Minuten-Doku "Die Ära König - Vom Bauernbuben zum Kardinal der Weltkirche" und übertrug am 27. März die Beisetzung, die 652.000 Zuschauer live im ORF mitverfolgten.
Großes Publikumsinteresse fanden ein letztes Mal in dieser Saison die Übertragungen vom Ski-Weltcup (1,111 Millionen Zuschauer beim Super-G der Herren in Kvitfjell) und erstmals die Formel-1-WM-Rennen mit Christian Klien (514.000 Zuschauer um 8.00 Uhr bei GP von Malaysia). Elizabeth T. Spiras jüngste "Alltagsgeschichte" über den Wiener Brunnenmarkt erreichte am 12. März knapp eine Million Zuschauer. Noch eine Spur erfolgreicher war der Österreich-"Tatort: Tod unter der Orgel" am 14. März (1,097 Millionen). Auf mehr als eine Millionen Zuschauer brachten es im März, wie nahezu jedes Monat, "Bundesland heute", "Der Bulle von Tölz", "Wetten, dass ...?", "Die Millionenshow" und "Rosamunde Pilcher".
Erfolgreiche Premieren gab es im März zudem für zwei neue ORF-Formate: "Wahre Freunde" unter den 611.000 Zuschauern gewannen Christian Clerici und seine prominenten Gäste erstmals am 19. März. Mit "Fürstliche Schätze - Die Liechtenstein Saga" startete der ORF am 26. März eine Reihe von Hochglanz-Kulturdokumentationen im Freitag-Hauptabend. 530.000 Zuschauer waren mit dabei.

Pro Tag erreichte das ORF-Fernsehen im März 2004 durchschnittlich 4,264 Millionen Seherinnen und Seher, der KaSat-Marktanteil lag bei 47,4 Prozent. ORF 1 kam dabei auf 3,142 Millionen Zuschauer pro Tag und auf 20,6 Prozent KaSat-Marktanteil, ORF 2 auf 3,326 Millionen Zuschauer und auf 26,8 Prozent KaSat-Marktanteil.

Formel 1 löst Skisport als Reichweitenzugpferd ab

Auch ohne Ski-Weltmeisterschaft mit entsprechend sensationellen Reichweiten, bescherte der spannende Kampf um die große Kristallkugel bei den Herren dem ORF bis zuletzt Topwerte. Mit dem Super-G der Herren in Kvitfjell (1,111 Millionen), schaffte es eine weitere Skiübertragung unter die Top Ten des Monats. Gesteigertes Interesse herrscht unter den ORF-Zuschauern an der aktuellen Formel-1-Saison. Beim Debüt von Christian Klien am 7. März beim GP von Australien konnte selbst die Startzeit um 4.00 Uhr 135.000 Motorsportfans in Österreich nicht davon abhalten, live dabei zu sein. Gegen Ende des Rennens waren es bereits knapp 150.000 Zuschauer. Den GP von Malaysia sahen am 21. März um 8.00 Uhr Früh 514.000 Motorsportfans.

Bewährte und neue Showformate

Mit der 100. Ausgabe von "Wetten, dass ...?" made by Gottschalk übersprang die große Samstagabend-Show am 27. März einmal mehr die Millionengrenze (1,166 Millionen Seher). Gut positioniert hat sich die neue Freitagabend-Show "Wahre Freunde" mit Christian Clerici. 611.000 Zuschauer waren beim Start am 19. März mit dabei. Ebenso groß war das Publikumsinteresse an "song.null.vier", der Ausscheidung zum Song Contest am 5. März: 614.000 Musikfans sahen Österreichs Weg nach Istanbul. Beim Voting um 22.30 Uhr waren noch immer knapp 600.000 "Song Contester" live dabei.

Guter Start der Hochglanz-Kulturdoku-Reihe und ein denkwürdiger Theaterabend

Rund um die festliche Wiedereröffnung des Palais Liechtenstein hat der ORF die erste seiner vier für heuer geplanten Hochglanz-Kulturdekos zur Hauptabendzeit abgesetzt: "Fürstliche Schätze - Die Liechtenstein Saga" erreichte dabei am 26. März 530.000 Kulturinteressierte.
Alltagskultur pur gab es dagegen in der jüngsten "Alltagsgeschichte" von Elizabeth T. Spira am 12. März. Bis zu 1,073 Millionen Zuschauer (im Schnitt 986.000) folgten der Filmemacherin auf den Wiener Brunnenmarkt. 255.000 Theaterfreunde erreichte die Aufzeichnung aus der Josefstadt "Der Bauer als Millionär" am 27. März im Hauptabend. In den Hauptrollen brillierten Erwin Steinhauer und Fritz Muliar.

Heißer März für die ORF-Information

Der März 2004 entwickelte sich für die ORF-Information zum Monat der Herausforderungen: Innerhalb weniger Tage galt es, die Berichterstattung über die Landtagswahlen in Salzburg und Kärnten, die Terroranschläge von Madrid sowie die Wahlen in Russland zu bewältigen. Hinzu kam die Berichterstattung über das Ableben von Franz Kardinal König in der Nacht auf Samstag, den 13. März.
Schon die Landtagswahlen am 7. März stießen auf ein für diese Wahlgänge ungewöhnlich hohes Publikumsinteresse. Knapp 1,1 Millionen Zuschauer waren bereits bei der ersten Hochrechnung um 17.00 Uhr mit dem ORF live dabei. Im Laufe des Wahlabends stiegen diese Werte noch an und blieben auch am Spätabend hoch: Knapp eine Million sah die "Zeit im Bild spezial" um 21.40 Uhr. Die Folge: Der ORF erreichte an diesem Tag einen Tagesmarktanteil von 58,1 Prozent.
Nach den Terroranschlägen von Madrid am 11. März änderte der ORF sein Programm: Eine "Zeit im Bild spezial" um 20.15 Uhr in ORF 2 sahen im Schnitt 749.000 Zuseherinnen und Zuseher. Hohe Werte erzielten auch die "ZiB 2" (658.000 Zuschauer) und die "ZiB 3" (210.000 Zuschauer). Bereits unmittelbar nach Bekanntwerden des Terroranschlags hat das "ZiB"-Team drei "Zeit im Bild spezial"-Ausgaben (11.00, 11.48 und 14.49 Uhr) neben den regulären "ZiBs" ausgestrahlt. Der TV-Tagesmarktanteil lag an diesem Tag bei 49,4 Prozent.
Am 13. März verstarb Franz Kardinal König. Einer verlängerten "ZiB" um 9.00 Uhr folgten um 13.00 Uhr eine vierzigminütige Sondersendung und um 22.05 Uhr die 45-Minuten-Doku "Die Ära König - Vom Bauernbuben zum Kardinal der Weltkirche". Abermals war das Publikumsinteresse sehr hoch: 51,7 Prozent Tagesmarktanteil. Das vom ORF live übertragene Begräbnis des Kardinals am 27. März sahen 652.000 Zuschauer.

Ein starker Monat für den deutschsprachigen Film

Mit 1,759 Millionen Zuschauern feierte "Der Schuh des Manitu" nicht nur in den Kinos sondern am 7. März auch im ORF einen Sensationserfolg. Die Westernkomödie ist damit der reichweitenstärkste Kinofilm der ORF-Geschichte. Aber auch TV-Produktionen aus heimischer Erzeugung stießen im März auf hohes Publikumsinteresse: "Tatort: Tod unter der Orgel" mit Harald Krassnitzer als Austro-Ermittler erreichte am 14. März mehr als eine Million Zuseher (1,097 Millionen), Gabriel Baryllis "Flamenco der Liebe" blieb am 24. März nur knapp darunter (929.000).
Im Schnitt 634.000 Zuschauer erreichten die ersten drei Teile von "Der Fürst und das Mädchen" mit Maximilian Schell.

Top-Dokumentationen: "Universum" in Down Under und ein Bin-Laden-Porträt

Im März war "Universum" fest in australischer Hand. Die ersten fünf Teile des Sechsteilers "Down Under - Wildes Australien" erreichten im Schnitt 806.000 Zuschauer. Den anlässlich der Terroranschläge von Madrid kurzfristig ins Programm gerückten "Dokumente"-Film "Osama bin Laden - Der Prophet des Terrors" sahen am 17. März um 23.15 Uhr 240.000 Zuseher.

Die Top-Ten-Sendungen im Februar (nur Einfachnennungen)

1. Zeit im Bild (7. März)
1,817 Million Seher, 59 Prozent KaSat-Marktanteil

2. Der Schuh des Manitu (7. März)
1,759 Millionen Seher, 49 Prozent KaSat-Marktanteil

3. Bundesland heute (7. März)
1,686 Millionen Seher, 59 Prozent KaSat-Marktanteil

4. Der Bulle von Tölz (16. März)
1,277 Millionen Seher, 49 Prozent KaSat-Marktanteil

5. Wetten, dass ...? (27. März)
1,166 Millionen Seher, 47 Prozent KaSat-Marktanteil

6. Super-G der Herren in Kvitfjell (7. März)
1,111 Millionen Seher, 71 Prozent KaSat-Marktanteil

7. Die Millionenshow (8. März)
1,110 Millionen Seher, 35 Prozent KaSat-Marktanteil

8. Tatort: Tod unter der Orgel (14. März)
1,097 Millionen Seher, 31 Prozent KaSat-Marktanteil

8. Zeit im Bild spezial - Landtagswahl, 1. Hochrechnung (7. März) 1,097 Millionen Seher, 51 Prozent KaSat-Marktanteil

10. Rosamunde Pilcher: Solange es dich gibt (28. März)
1,078 Millionen Seher, 33 Prozent KaSat-Marktanteil

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK0001