Naturschutz-Ziele werden vorbildlich umgesetzt

Neue Info-Broschüre über den Vorarlberger Weg für NATURA 2000

Bregenz (VLK) – Vorarlberg setzt bei der Umsetzung der
NATURA 2000-Ziele auf Information, Dialog und
Zusammenarbeit. "Naturschutz mit Handschlagqualität" heißt
die Devise von Landeshauptmann Herbert Sausgruber und Umweltlandesrat Erich Schwärzler. Im Pressefoyer stellten
sie heute, Dienstag, eine neue Broschüre vor, in der die 22 Vorarlberger NATURA 2000-Gebiete und der Vorarlberger Weg
für die Umsetzung der Naturschutzziele beschrieben sind.
****

Charakteristisch für diesen Vorarlberger Weg ist, dass
er gemeinsam mit den betroffenen Grundeigentümern,
Bewirtschaftern, Naturnutzern und Naturschützern festgelegt
wurde, so Landesrat Schwärzler. Die Kernpunkte sind:
- In zwei Gebieten wurden Mediationsverfahren durchgeführt.
- Für jedes NATURA 2000-Gebiet im Ländle gibt es einen
konkreten Ansprechpartner.
- Sicherheit steht über Naturschutz und hat in den NATURA 2000-Gebieten erste Priorität.
- "Naturschutz mit Handschlag" heißt, dass Maßnahmen in
erster Linie durch Vereinbarung, dann erst durch Bescheid
oder Verordnung getroffen werden.

Auf diese Weise erhalten alle Beteiligten – Eigentümer, Gemeinden, Landwirtschaftskammer, Naturschutz, Jagd, Forst
und Fischerei – die Gewissheit, dass das Vereinbarte mit
einer zeitlichen Perspektive von zehn Jahren Bestand hat
und nicht durch Gesetzesänderungen und Verordnungen laufend
neue Rahmenbedingungen geschaffen werden.

Vor einem Jahr hat Vorarlberg als erstes Bundesland Förderungsrichtlinien zur Erhaltung des Waldes in den
NATURA 2000-Gebieten beschlossen. Landesrat Schwärzler:
"Damit haben wir einen Anreiz für Waldbesitzer geschaffen,
den Zustand und die Vielfalt ihrer Wälder sorgfältig zu
hegen bzw. zu verbessern." Erfreut ist Schwärzler auch über
das Lob des Naturschutzrates, der den Vorarlberger Weg für
die Umsetzung von NATURA 2000 als vorbildlich bezeichnet.

Die Broschüre "NATURA 2000 - Der Vorarlberger Weg" kann telefonisch unter 05574/511-24505 bestellt oder im Internet
auf www.vorarlberg.at heruntergeladen werden.
(gw/tm,nvl)

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20137
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0010