Würschl: 32.541 unterzeichneten in Kärnten Pensionsvolksbegehren

Würschl: "Initiative für alle Generationen großer Erfolg"

Klagenfurt (SP-KTN) - Als einen respektablen Erfolg bezeichnete
der Kärntner SP-Landesgeschäftsführer Herbert Würschl das Ergebnis des Pensionsvolksbegehrens in Kärnten."32. 541 Kärntnerinnen und Kärntner haben das Pensionsvolksbegehren unterstützt", zeigte sich Würschl stolz. Am kräftigsten unterstützt haben die Stimmberechtigten das Volksbegehren mit 4757 Unterschriften im Bezirk Villach Land. "Mit dem Ergebnis des Volksbegehrens hat die Österreichische Bundesregierung einen Denkzettel für ihre falsche und ungerechte Pensionspolitik bekommen", so Würschl.

"Es freut mich besonders, dass wir in Kärnten auch kurz nach der kräftezerrenden Landtagswahl mit unseren engagierten Funktionären einen großen Mobilisierungsgrad und ein so tolles Ergebnis erzielen konnten", erklärte Würschl und bedankte sich bei allen Kärntnerinnen und Kärntnern, die mit ihrer Unterschrift ein Zeichen für zukunftssichere und gerechte Pensionen gesetzt haben.

Für Würschl ist die indirekte "rote Karte für die Regierung" der Unterstützerinnen und Unterstützer des Pensionsvolksbegehrens, auch ein kräftiges Signal in Richtung SP-Pensionsmodell. Anders als die "Pensionskürzungsreform" der Regierung werde mit dem SPÖ-Modell garantiert, dass die Menschen in Zukunft von ihrer Pension auch leben

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ-Kärnten
Tel.: 0463/577 88 76 od. 77
Fax: 0463/577 88 86
presse-kaernten@spoe.at
http://www.kaernten.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90001