Friewald: 253.000 Euro für fünf NÖ Biogasanlagen

Ökoenergie belebt ländlichen Raum und schont Umwelt

St. Pölten (NÖI) - Durch eine Vielzahl von Unterstützungsmaßnahmen zur Erzeugung erneuerbarer Energien hat sich Niederösterreich den Ruf als Umweltland Nummer eins erworben. Mit einer Förderung für fünf weitere Biogasanlagen in der Höhe von insgesamt 253.000 Euro setzt das Land seine Anstrengungen nun weiter fort. Die Nutzung von Biomasse als Energielieferant ist ein wichtiger Beitrag zur Senkung des CO2-Ausstoßes und stärkt gleichzeitig auch den ländlichen Raum, stellt LAbg. Rudolf Friewald fest.****

Die geförderten Anlagen in Pleßberg, Waldhers, Gföhl, Amstetten und Oed sind damit ein zusätzlicher Impuls für die Entwicklung im Bereich Ökostrom, die in den kommenden Jahren fortgesetzt werden soll. Die verschiedenen Nutzungsarten bieten auch eine Chance für die Landwirtschaft und erhöhen die Wertschöpfung in den Regionen, so Friewald.

Wir in Niederösterreich beweisen seit Jahren unsere Vorreiterrolle bei der Erzeugung von Ökoenergie. Gerade im Bereich der Biomasse steckt noch großes Potential, das wir auch künftig bestmöglich nutzen wollen. Mit dem Biomassefonds stehen in Niederösterreich auch die notwendigen Mittel bereit, betont der VP-Abgeordnete.

Rückfragen & Kontakt:

VP Niederösterreich
Abt. Presse
Tel.: 02742/9020-140
http://www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0002