AVISO: KPÖ beteiligt sich an Friedensdemonstration am 20. März in Wien

Wien (OTS) - Am 20. März werden - entsprechend eines Aufruf des Europäischen Sozialforums vom November 2003 in Paris -hunderttausende Menschen in Europa, den USA und weltweit auf die Straße gehen, um für Frieden, Demokratie und soziale Gerechtigkeit zu demonstrieren.

KPÖ-Vorsitzender Walter Baier: "Die grausamen, menschenverachtenden Anschläge von Madrid zeigen einmal mehr, dass der Terrorismus, dessen Ursachen in den globalen wirtschaftlichen, politischen und sozialen Verhältnissen zu suchen sind, mit militärischen Mitteln nicht verhindert werden kann. Und auch der Ausbau polizeilicher Überwachungs- und Repressionssysteme und die noch höhere finanzielle Dotierung überflüssiger Geheimdienstapparate wird nicht verhindern können, dass wahnsinnige Attentäter weitere Massaker verüben."

Im Aufruf zur Demonstration (siehe
http://socialforum.at/sf/termine/20040320/), der in Österreich u.a.
von der Islamischen Religionsgemeinde Wien, der katholischen ArbeitnehmerInnenbewegung, Attac Österreich, der AKS, der SOAL, der KPÖ und einer großen Zahl weiterer Gruppen unterstützt wird, heisst es u.a.: "Wir richten einen Appell an die Völker Europas, damit sie sich gegen das neoliberale Modell und gegen Krieg engagieren. Wir wollen den sofortigen Rückzug der Besatzungstruppen aus dem Irak und die Souveränität für das irakische Volk. Wir setzen uns für den Rückzug Israels aus den besetzten Gebieten ein, für das Ende des Baus und den Abbau von bereits errichteten Mauern und Sperren (Checkpoints) ein. Wir unterstützen israelische und palästinensische Bewegungen, die sich für einen gerechten und dauerhaften Frieden einsetzen. Wir wollen den Rückzug der russischen Truppen aus Tschetschenien. Wir schließen uns daher dem von der Anti-Kriegs-Bewegung aus den USA kommenden internationalen Aufruf an und rufen zum Aktionstag am 20. März 2003 auf. (...) Wir bauen auf ein Miteinander aller ethnischen, religiösen oder sprachlichen Gruppen in Österreich und anderswo und wenden uns vehement gegen jeglichen Rassismus und religiöse Diskriminierungen, im besonderen gegen Antisemitismus und Islamfeindlichkeit."

Treffpunkt für die Demonstration am 20. März in Wien ist der Westbahnhof um 14 Uhr. Der Demonstrationszug wird über die Mariahilferstraße gehen und am Stephansplatz mit einer Abschlußkundgebung enden.

Rückfragen & Kontakt:

KPÖ
Tel.: 0676/69 69 002
bundesvorstand@kpoe.at
http://www.kpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKP0001