Frühjahrsputz auf den Wiener Stadtautobahnen

Wien (OTS) - Jetzt nach Ende des Winters mit ausgiebigsten Schneefällen und Dauereinsatz des Winterdienstes der Autobahnmeistereien Inzersdorf und Kaisermühlen gibt es keine Verschnaufpause für die Mitarbeiter der MA 28 - Straßenverwaltung und Straßenbau, Bereich ERHOB (Erhaltung hochrangiger Bundesstraßen). Die Tunnelwände der Wiener Stadtautobahnen sind sehr stark verschmutzt und benötigen dringend einen Frühjahrsputz. Von 15. bis 19. März werden die Tunnelwände und in der darauffolgenden Woche vom 22. bis 26. März die Tunneldecken und die Beleuchtungskörper gereinigt. Um den Verkehrsfluss auf den sehr stark befahrenen Wiener Stadtautobahnen nicht zu beeinträchtigen - die Wiener Autobahnen zählen zu den am stärksten befahrenen Straßen Europas - werden die Reinigungsarbeiten im Kaisermühlentunnel auf der A22 tagsüber -jedoch außerhalb der Spitzenzeiten und in den Tunnelanlagen auf der A23 während der Nachtstunden durchgeführt. Wenn Sie diese Woche zwischen 9 30 Uhr und 14 00 Uhr im Kaisermühlentunnel unterwegs sind, sehen Sie vielleicht die Waschfahrzeuge im Einsatz. Während der Hauptverkehrszeit wurden die Arbeiten ausgesetzt, um den Fließverkehr nicht zu behindern. In der Nacht vom 16. auf den 17. März wurden die Tunnelwände im Hirschstettner bzw. Stadlauertunnel sowie die Ausfahrt Gehnochplatz gereinigt. In den nächsten Tagen erfolgt der Frühjahrsputz im Laaerberg- und Absberg Tunnel sowie in der Unterführung Altmannsdorf. In der darauffolgenden Woche (22.3.-26.3.) werden in allen betroffenen Tunnelanlagen die Decken sowie die Beleuchtung gewaschen.

Vor Beginn der Tunnelwandreinigung werden natürlich auch der Fahrbahnrand und die Bankette gewaschen, um eine neuerliche Verschmutzung der Tunnelwände bei der eigentlichen Reinigung durch die rotierenden Bürsten und Sprühdüsen der Spezialfahrzeuge zu vermeiden. Die Tunnelwandreinigung selbst erfolgt in zwei Arbeitsschritten: Kurzfristig vor dem eigentlichen Waschvorgang werden die Tunnelwände mit einem biologisch vollständig abbaubaren Tunnelreiniger eingesprüht. Um die reflektierenden Leitbaken beim Waschvorgang nicht zu beschädigen, werden diese demontiert und vor Ort gelagert. Etwa 10 Minuten nach dem Vorsprühen erfolgt der eigentliche Waschvorgang. Hierfür wird ein mit drei rotierenden und schwenkbaren Bürsten ausgestattetes Spezialfahrzeug eingesetzt, dessen Bürsten so eingestellt werden können, dass die Tunnelwand über die gesamte Höhe in einem Arbeitsvorgang gereinigt werden kann. "Dabei muss mit höchster Vorsicht und Präzision gearbeitet werden", erläutert Herr Sinawehl, zuständiger Werkmeister in der Autobahnmeisterei Kaisermühlen, "da an den Wänden diverse innenbeleuchtete Verkehrszeichen, Überkopfwegweiser, Fluchttürabsicherungen und deren Symbole sowie Strahlenlüfter montiert sind, die nicht beschädigt werden dürfen". Nach dem Reinigen der Tunnelwände werden die Leitbaken gewaschen und wieder montiert. Auch in der Tunneldecke befinden sich Einbauten. Neben hochempfindlichen Funk-, Radio- und Brandmeldekabel sind hier auch die gesamten Leuchteinrichtungen montiert. Die Tunneldecken werden deshalb nur mit Sprühdüsen und nicht mit Bürsten behandelt.

Um größtmögliche Sicherheit für das Reinigungspersonal zu gewährleisten, fährt hinter den Reinigungsfahrzeugen unter Einhaltung eines ausreichenden Sicherheitsabstandes jeweils ein LKW mit Warnleitanhänger. Damit werden die Autofahrer auf den Arbeitseinsatz aufmerksam gemacht.

Bitte fahren Sie vorsichtig, um sich und die Mitarbeiter der Wiener Autobahnmeistereien bei Ihrem Arbeitseinsatz nicht zu gefährden!

Die Hauptreinigung der Tunnelwände und der Tunneldecke erfolgt einmal jährlich. Damit ist gewährleistet, dass der Tunnel immer gleichmäßig ausgeleuchtet ist und verschmutzte Leuchten, Verkehrszeichen und Hinweisschilder nicht die Ausleuchtung bzw. die Erkennbarkeit von Verkehrszeichen und Wegweisern beeinträchtigen.

Zusatzinformationen zum Verkehrsaufkommen auf den Wiener Stadtautobahnen:

o A 4: durchschnittliches tägliches Verkehrsaufkommen von 80.000 KfZ o A 22: 60.000 - 103.000 KfZ o A 23: 75.000 - 200.000 (mit Spitzen bis zu 220.000) KfZ o S 2: 20.000 - 50.000 KfZ o A 2: 150.000 KfZ

Einige Details zum Tunnelwaschgerät:

o 3 Stk. Rotierende Bürstenarme, Durchmesser 60 cm, Länge ca. 220 cm mit jeweils 12 Stk. Sprühdüsen, Druck am Düsenausgang ca. 100 bar. o 12.000 Liter Wassertank o Eigener, nach allen Seiten übersichtlicher Führerstand

(Schluss) vl

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Vera Layr
MA 28 - Straßenverwaltung und Straßenbau
Tel.: 48834/49926, Handy: 0664/1858557
Fax: 48834-99-49926
lay@m28.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0010