Sonntags Rundschau "Musiktheater am Linzer Schlossberg die beste Lösung"

Landeshauptmann Pühringer: Würde international Blick nach Oö bringen

Linz (OTS) - Landeshauptmann Josef Pühringer geht in der Frage des Musiktheater-Standortes in die Offensive.
"Die beste Lösung wäre das Theater am Berg, weil es eine außerordentliche Lösung wäre. Das würde international den Blick nach Linz und nach Oberösterreich bringen", betont er im Gespräch mit der Sonntags-Rundschau.
Bei der Volksbefragung im November 2000 sei nicht der Standort am Schlossberg abgelehnt worden, sondern das Musiktheater generell.Pühringer schließt nicht aus, dass die Prüfung der Standorte noch ein paar Wochen dauern werde, aber Monate dürfe es nicht mehr dauern. Ursprünglich war eine Entscheidung bis 31. März erwartet worden.
Den 31. März als Tag der Standort-Entscheidung hält auch der Linzer Bürgermeister nicht mehr für realistisch, ebenso wenig die Fertigstellung des Theaters bis ins Jahr 2009, in dem Linz europäische Kulturhauptstadt sein will. "Frühestens 2010 wird es fertig sein. Für die europäische Kulturhauptstadt bewerben wir uns aber auch so, denn Linz hat auch ohne dem Theater kulturelle Potenz." Auf die Frage, ob das Theater im Berg noch ein Thema ist, meint Dobusch: "Nein, das ist sicher kein Thema mehr." Befragt zu den beiden Alternativ-Standorten Hessenplatz und Unfallkrankenhaus sagt der Linzer Bürgermeister: "Es gibt einen vehementen Wunsch der Linzer Kaufmannschaft, dass man es am Hessenplatz baut. Die sehen die Chance, dass eine Tiefgarage untertags zum Einkaufen genutzt werden könnte. Das ist nicht von der Hand zu weisen. Das Neustadtviertel würde dadurch auch aufgewertet werden, da spricht städtebaulich einiges dafür. Ähnliches würde auch für das UKh gelten."

Rückfragen & Kontakt:

Rundschau
Chefredakteur Dr. Josef Ertl
Tel.: +43/732/76 16-350 oder
+43/699/16 13 13 50
E-Mail:josef.ertl@rundschau.co.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OOE0001