FPÖ-Bundesparteivorstand: Wir siegen wieder

Wien 2004-03-10 (fpd) Ganz im Zeichen einer allgemeinen Aufbruchsstimmung stand der heutige Bundesparteivorstand der FPÖ, der unter dem Motto stand "Mit uns gewinnt Österreich". Die Landtagswahl in Kärnten sei der Beweis gewesen, dass eine geschlossene, siegesgewisse und inhaltlich themenführende freiheitliche Partei Wahlen gewinne, betonten Bundesparteiobmann Herbert Haupt und die geschäftsführende Obfrau Ursula Haubner.****

Herzlich in den Vorstand aufgenommen wurde der neue Wiener Landesparteiobmann Heinz Christian Strache, der ein Hufeisen als Glücksbringer für seinen weiteren Weg überreicht bekam. Sein Vorgänger Hilmar Kabas bleibt auf allgemeinen Wunsch Länderkoordinator und erhielt einen Rucksack, um gut ausgerüstet auf eine Trekkingtour nach Tibet zu reisen. Karl Schnell erhielt für das Halten des dritten Platzes in Salzburg drei Flaschen Likör. Der strahlende Wahlsieger Jörg Haider bekam von Ursula Haubner einen Wein Jahrgang 1950 geschenkt, denn "der Jahrgang 1950 ist für uns Freiheitliche ein ausgezeichneter Jahrgang", so Haubner in Anspielung auf das Geburtsjahr Haiders.

Thematisch stand der Vorstand ganz im Zeichen einer konzentrierten Nachlese und Analyse de Landtagswahlen. "Kärnten ist blau geworden", betonte der Kärntner Landesparteiobmann Martin Strutz. Nun gelte es den Schwung des Wahlergebnisses auf Bundesebene mitzunehmen. Bundesparteiobmann Herbert Haupt betonte die nächsten Ziele der Bundes-FPÖ, nämlich die Umsetzung einer gerechten, sozialen und fairen Harmonisierung. Ursula Haubner bekräftigte die freiheitliche Forderung nach einem Stichtagsmodell, denn auch Umfragen hätten bestätigt, dass die Mehrheit der Österreicherinnen und Österreicher dieses Modell präferiere. Ebenso gelte es jetzt die Verhandlungen über ein bundeseinheitliches Tierschutzgesetz erfolgreich zu beenden. "Der FPÖ ist das Wohl der Tiere eine Herzensanliegen. Wir sind der Garant für eine Gesetz, das klare und deutliche Verbesserungen schafft", betonte Herbert Haupt.

Landeshauptmann Haider betonte in seiner Rede dass Geschlossenheit, auch in schweren Stunden und der Schulterschluss aller den Erfolg bei der Landtagswahl erst ermöglicht habe. Die FPÖ stehe für Harmonie, Schutz und Geborgenheit und müsse immer die Partei des kleinen Mannes bleiben, "denn wir sind das soziale Gewissen", bekräftigte Haider. "Die FPÖ ist wieder in der richtigen Spur. Wenn wir alle gemeinsam kämpfen, werden wir auch bei den nächsten Wahlen als Sieger dastehen", so Haider abschließend.

(Schluss/bxf)

Rückfragen & Kontakt:

Die Freiheitlichen
Bundeskommunikation
Pressesprecher Generalsekretariat
Heimo Lepuschitz
0664 825 77 78
heimo.lepuschitz@fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFP0002