Kopietz: "Ego-Mania" von Strasser erfährt unrühmlichen Höhepunkt!

Scharfe Kritik vom Wiener SP-Landesparteisekretär an Innenminister

Wien (SPW) "Die Ego-Mania von Innenminister Strasser und seinen Gefolgsleuten hat heute einen unrühmlichen Höhepunkt erfahren, der einmal mehr die Hilflosigkeit dieses völlig überforderten Ministers widerspiegelt", kritisierte am Mittwoch der Landesparteisekretär der SPÖ Wien, LAbg. Harry Kopietz die skandalöse Vorgangsweise engster Mitarbeiter von Innenminister Strasser gegenüber Exekutivgewerkschaftern. Diese hatten die erst unlängst mit überwältigender Mehrheit gewählten Personalvertreter der Exekutive nach und nach des Sitzungsraumes verwiesen, da sie der neuen Dienstsystemregelung nicht zustimmen wollten.****

"Das grenzt ja beinahe an diktatorische Zustände!, so Kopietz, der Strasser nahe legte, "schleunigst eine Kurskorrektur in seiner bisher völlig verfehlten Politik wie auch im Umgang mit seinen Verhandlungspartnern und Mitarbeitern vorzunehmen". Abschließend sagte der SP-Landesparteisekretär den Gewerkschaftern und den vielen ob der Strasser'schen Verunsicherungspolitik bereits demotivierten Polizisten seine volle Unterstützung zu, "ehe der Innenminister selbst von den Wählerinnen und Wählern seines Zimmers verwiesen wird!". (Schluss) ah

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ-Wien
Tel.: ++43/ 01/ 53 427-235
wien.presse@spoe.at
http://www.wien.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0002