Erber: Keine Kürzung der Wohnbauförderungsmittel mit der VP NÖ

SP-Weninger sollte lieber seinen Chef Gusenbauer überzeugen

St. Pölten (NÖI) - Mit seinen heutigen Aussagen zu Wohnbauförderung will SP-Weninger wieder einmal von der Orientierungslosigkeit seiner eigenen Parteigenossen ablenken. So hat der erste SP-Politiker der Republik SP-Chef Gusenbauer selbst die Abschaffung der Wohnbauförderung gefordert. Wer die niederösterreichische SPÖ kennt, weiß auch wie sehr sie am Gängelband ihrer Bundesorganisation hängt. Das macht die heutigen Aussagen von Weninger besonders unglaubwürdig. Niederösterreichs Finanzlandesrat Sobotka hat hingegen zur Genüge klargestellt, dass es mit ihm keine Kürzung der Wohnbaugelder geben wird und das auch in den Finanzausgleichsverhandlungen mit aller Vehemenz verfolgen wird. "Leisten sie lieber Überzeugungsarbeit in der eigenen Partei, als Vermutungen anzustellen und Angst verbreiten zu wollen", stellt der Wohnbausprecher der VP NÖ LAbg. Anton Erber klar.****

Rückfragen & Kontakt:

VP Niederösterreich
Abt. Presse
Tel.: 02742/9020-140
http://www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0002