Wiener Grüne: Personalnot in Lainz dramatischer als bisher bekannt

Gesundheitssprecherin Pilz: "Es fehlen im Schnitt 450 Personen von 1400"

"Die Personalnot in Lainz ist laut Kontrollamtsbericht dramatischer als bisher bekannt", sagte heute die Grüne Gesundheitssprecherin, Labg. Sigrid Pilz, als Reaktion auf den nun veröffentlichten Kontrollamtsbericht. Von dem Sollbedarfstand von 1400 Pflegepersonen fehlen laut Kontrollamt rund 450 Personen im Jahresschnitt am Bett.

Die Zahl ergibt sich aus rund 193 fehlenden Vollzeitkräften, plus 104 Personen im Krankenstand, plus 135 Personen mit Einschränkungen ihrer Verwendbarkeit (Verbot, schwer zu heben),plus 52 Personen, die in Ausbildung sind.

Die Konsequenzen laut Pilz: "Verstärkter Druck auf das verbleibende Pflegepersonal, das unter unzulänglichen räumlichen Bedingungen Höchstes leisten muß. Pilz weiter: "Der Kontrollamtsbericht stellt in seiner Zusammenfassung fest, dass die Pflegequalität 'vorwiegend sicher, bezw. angemessen' war. Das läßt den Schluß zu, dass es Fälle gibt, in denen die Pflege eben nicht 'vorwiegend' sicher war, also gefährliche Pflege stattgefunden hat."

Weiters kritisiert Pilz, das laut Kontrollamt, dass von den Investitionen in bauliche Maßnahmen nur drei Prozent (!) in patientenbezogene Verbesserung geflossen sind. Pilz abschließend:
"Wenn Häupl jetzt fordert, dass die Verantwortlichen im KAV zur Verantwortung gezogen werden sollen, vergißt er zu erwähnen, dass es die Politik war, die alle Änderungskonzepte, die seit 1989 vorliegen, einfach ignoriert hat."

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Grüner Klub im Rathaus, Tel.: ++43-1 4000-81821
oder 0664 831 74 01
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0001