ARBÖ: Schneefall bringt Autofahrer zum verweifeln!

Unfälle am laufenden Band – Neuschnee behindert Frühverkehr

Wien (OTS) – In der Nacht von Donnerstag auf Freitag setzten in ganz Österreich teils heftige Schneefälle ein. Im Zuge dessen meldete der ARBÖ-Informationsdienst Unfälle am laufenden Band. Auf zahlreichen Landes- und Bundesstraßen wurden Kettengebote ausgerufen.

Auf der A2, Südautobahn ereignete sich ein Unfall, auf Laßnitzhöhe, in Fahrtrichtung Wien. Dabei wurden sieben Personen verletzt. Auch bei Bad Waltersdorf war die Fahrbahn spiegelglatt. Ein Lkw blockierte beide Fahrtrichtungen, nachdem es ihn quer über die Fahrbahn schleuderte, meldet der ARBÖ-Informationsdienst. Weiters kollidierten zwei Pkws, in Fahrtrichtung Graz, zwischen Schäffern und Aspang. Aufgrund dessen, mussten zwei Fahrstreifen gesperrt werden. Die A10, Tauernautobahn war Richtung Salzburg, bei der Abfahrt Villach/West, blockiert. Auch hier geriet ein Lkw auf der schneeglatten Fahrbahn ins Schleudern. Die B10, Budapester Bundesstraße musste für zwei Stunden gesperrt werden. Zwischen Schwadorf und Schwechat, kippte ein Lkw, der auf der verschneiten Fahrbahn die Kontrolle verloren hatte, um.

„Die Fahrbahnen glichen vielerorts einem Eislaufplatz“, berichtet ARBÖ-Verkehrsexperte Thomas Woitsch. So auch auf der A7, Mühlkreisautobahn. Hier erschwerte Glatteis die Anreise zur Arbeit. Zwischen dem Knoten Bindermichl und Niedernhart, kamen zwei Pkws von der Fahrbahn ab. Richtung Norden bildete sich rasch ein Rückstau. Auf der A1, Westautobahn blieben aufgrund der Schneemassen immer wieder Lkws hängen. Richtung Salzburg, zwischen Altlengbach und St. Christophen, mussten zwei Lkws geborgen werden. Richtung Wien behinderte ein Unfall den Frühverkehr, bei Auhof. Auch auf der A23, Südosttangente sah die Situation nicht besser aus, berichtet der ARBÖ-Informationsdienst. Auf Höhe der Gürtelausfahrt behinderte, Richtung Kagran, ein Unfall den Verkehr. „Viele Autofahrer planten etwas mehr Zeit ein und fuhren früher zur Arbeit“, berichtet Woitsch weiters. Doch das alles hilft nichts, wenn es unterwegs vor einem kracht. Zum Nadelöhr wurde auch die A2, Südautobahn, Richtung Italien. Hier musste die Autobahn aufgrund einer Lkw-Bergung, zwischen Villach/Warmbad und Arnoldstein, gesperrt werden.

Informationen zum aktuellen Verkehrsaufkommen, sowie Straßenzuständen erhalten Sie beim ARBÖ-Informationsdienst unter der Wiener Telefonnummer 89 12 17, im Internet unter www.verkehrsline.at oder im ORF-Teletext auf Seite 431.

(Forts. mögl.)

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ-Informationsdienst/Thomas Woitsch
Tel.: (++43-1) 89121-7
id@arboe.at
http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0001