Martin-Vorwurf im morgigen NEWS: Raschhofer: Behauptungen haltlos

Rechtliche Schritte bereits eingeleitet

Wien, 2004-02-25 (fpd) - Die freiheitliche EU-Delegationsleiterin Daniela Raschhofer nimmt auf die heute vorgebrachten Vorwürfe, sie habe "Urlaubsflüge für private Zwecke von der EU aus bezahlen lassen", Stellung. ****

Raschhofer: "Die im morgigen NEWS von SP-Europaabgeordneten Hans Peter Martin vorgebrachten Anschuldigungen sind haltlos und entbehren jeder Grundlage. Tatsache ist, daß ich mir niemals Urlaubsflüge von der EU bezahlen habe lassen und sämtliche EU-Gelder vorschriftsgemäß verwendet habe."

Aus diesem Grund erklärt Raschhofer, daß sie bereits Rechtsanwalt Dr. Rami beauftragt hat, alle rechtlichen Schritte gegen diese rufschädigenden Anschuldigungen einzuleiten. (Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC0004