Ambrozy raunzt schon wieder

Klagenfurt, 2004-02-25 (fpd) "Während Ambrozy 5 Jahre in der Landesregierung untätig gewesen ist, ist es ein Faktum dass unter Jörg Haider wichtige Verkehrs- Infrastruktureinrichtungen in Angriff genommen wurden. Lippitzbachbrücke, Koralmbahn, B100, die Realisierung dieser Projekte hat Ambrozy 1991 in seinem Aufholvertrag mit dem Bund angekündigt. Er hat aber 13 Jahre nichts Zustande gebracht und keine einzige Initiative ergriffen", erklärte heute der freiheitliche Landesparteiobmann Martin Strutz.

Die Vorwürfe weist Strutz als unwahr zurück. Hier gehe es wieder um Panikmache. "Wenn es nach Ambrozy geht, wird jeden Tag ein Krankenhaus zugesperrt und ein Bahnhof geschlossen. Das Problem für Ambrozy ist nur, dass nichts davon, was er schwarz an die Wand malt, auch tatsächlich eingetroffen ist. Ambrozy raunzt und das wird er auch weiterhin tun", so Strutz.

"Die heute veröffentlichte, aktuelle Gallup-Umfrage sollte ihm zu denken geben, dass diese Wahlkampfstrategie des Schlechtmachens von allem und jedem nichts bringt", sagte Strutz.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Landtagsklub
Landhaus
Klagenfurt, 0463/513272

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0003