NEWS-Umfragen: In Kärnten SP & FP gleichauf, in Salzburg SP voran

Kärnten: SP 39%, FP 38%, VP 16%, G 7%. Haider in Direktwahl klar voran. Salzburg: SP 44%, VP 39%, G 10%, FP 7%. "Absolute" für Rot-Schwarze Koalitionsvariante.

Wien (OTS) - Laut NEWS-Gallup-Umfragen in der Donnerstag erscheinenden Ausgabe des Nachrichtenmagazins NEWS in Salzburg und Kärnten stehen am 7. März dramatische Wählerbewegungen in beiden Bundesländern ins Haus:

In Kärnten holte Jörg Haider, bis vor wenigen Wochen in den Umfragen klar hinter der SPÖ zurück, gegenüber dem Vergleichsdatum 11. Februar in der "Sonntagsfrage" drei Prozent auf - und liegt nur noch einen Prozentpunkt hinter der, seit Monaten stabil bei hohen 39 Prozent liegenden SPÖ. Auch in den Rohdaten beträgt der SP-Vorsprung nur noch einen Prozentpunkt. Wer freilich am Ende die Nase vorne haben wird, bleibt weiter offen: Immerhin sind nur zehn Tage vor der Wahl noch immer 15 Prozent unentschlossen.

Laut Gallup-Chef Fritz Karmasin gibt es aber ein "Indiz, dass das noch nicht das Ende der Aufholjagd ist": In der Frage, wen die Kärntner direkt zum Landeshauptmann wählen würden, legte Haider stark zu. 41 Prozent würden ihn wählen, das sind um acht Prozentpunkte mehr als am 11. Februar. SP-Kandidat Peter Ambrozy verliert einen Prozentpunkt und liegt bei 30 Prozent.

Großer Wahlverlierer scheint laut Umfrage die ÖVP zu werden:
Spitzenkandidatin Elisabeth Scheucher baut persönlich um fünf Prozentpunkte ab und rangiert in der Direktwahl bei 11 Prozent. Ebenso dramatisch der Einbruch in der Sonntagsfrage - nach 19 Prozent Anfang Februar jetzt nur mehr 16 Prozent. Profitieren könnten in Kärnten davon die Grünen: Sie legen leicht zu und würden derzeit sieben Prozent erreichen - möglicherweise genug, um im Wahlkreis Klagenfurt Stadt/Land das Direktmandat und damit den erstmaligen Landtagseinzug zu schaffen.

Auf den ersten Blick deutet in Salzburg alles auf den ersten Landeshauptmann-Wechsel seit 1945 hin: Die SPÖ liegt mit stabilen 44 Prozent in der Sonntagsfrage klar vor der leicht aufholenden ÖVP (39%, plus 1 Prozentpunkt). Die Grünen mit 10 Prozent und leichtem Plus hängen die Freiheitlichen (sieben Prozent, ein Prozentpunkt minus) immer klarer ab. Wenig Bewegung im Finale gibt es in der Direktwahl-Frage: Gabi Burgstaller (SP) führt mit 45 zu 36 Prozent vor dem amtierenden Landeshauptmann Franz Schausberger (VP). Spannend ist freilich die Koalitionsfrage: 56 Prozent wollen nach der Wahl Rot-Schwarz, Rot-Grün nur 22 Prozent. Gar nur 12 Prozent erwärmen sich für die von Schausberger jüngst wieder ins Spiel gebrachte Schwarz-Grüne Koalition.

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat NEWS
Chefredaktion
Tel.: (01) 213 12 DW 1103

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NES0006