Kommenden Mittwoch: Kinderfreunde-Diskussion "Mein Vater war autoritär, ich bin anders!"

Bedürfnisse von werdenden Vätern in Österreich

Wien (SK) Die Österreichischen Kinderfreunde präsentieren die Ergebnisse ihrer Väter-Befragung. Männer, deren Partnerin gerade mit dem ersten Kind schwanger ist, wurden zu ihren Gedanken, Plänen, Ängsten und Wünschen befragt. Jeder dritte befragte Mann hat seinen eigenen Vater als autoritär erlebt. Väter von heute wollen anders sein. 76 Prozent der befragten Männer wollen aktiv Vater sein und die Aufgaben der Kinderbetreuung mit ihrer Partnerin teilen. Nicht einmal jeder 10. Mann sieht seine Rolle als Familienernährer und nicht einmal jeder 20. ist der Meinung, dass der Vater erst in späteren Kinderjahren vom Kind gebraucht würde. ****

Welches Familienbild ergibt sich durch die Tatsache, dass Männer immer mehr in die Familie wollen? Welche wichtigen Schritte müsste Österreich gehen, um den Entwicklungen in den kinderreichen nordischen Staaten nicht hinterher zu hinken? 26,2 Prozent der werdenden Väter wollen in Karenz gehen. Tatsächlich setzen dieses Vorhaben aber nur 2 Prozent in die Realität um. Wo bleibt der Großteil der karenzwilligen Männer auf der Strecke? Es diskutieren:
Gernot Rammer, Bundesgeschäftsführer der Österr. Kinderfreunde, Mag. Gabi Stampler, Studienautorin, Institut für Kinderrechte und Elternbildung

Zeit: Kommenden Mittwoch, 25. Februar 2004, 10 Uhr
Ort: Café Prückel, Stubenring 24; 1010 Wien

Die VertreterInnen der Medien sind herzlichst eingeladen. (Schluss) mp

Rückfragehinweis: Mag. Martina Gemeiner, Tel. 01/5121298/47

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0006