Würschl: Blaue Freunderlwirtschaft in Friesach

FP-Spitze bringt Cash für blauen Nationalrats-Abgeordneten Bucher

Klagenfurt (SP-KTN) – „Die freiheitliche Günstlingswirtschaft zieht sich durch alle Bereiche. Auch im Rahmen ihrer Klubklausur traten bedenkliche Umstände zutage“, erklärte SP-Landesgeschäftsführer Herbert Würschl am Donnerstag. Rund 80 FP-Funktionäre bevölkern derzeit Friesach. „Der Großteil davon ist im Metnitztalerhof untergebracht und der gehört ja bekanntlich dem FP-NRAbg. Seppi Bucher“, weiß Würschl zu berichten, der glaubt, dass es der FPÖ „schon lange nicht mehr um den vielzitierten kleinen Mann geht, sondern darum, wie ihre eigenen Leute am besten aussteigen“.

Die SPÖ fordert Bucher, der als Nationalrat ohnehin genug verdient, auf, auf seine Einnahmen zu verzichten und diese einem guten Zweck zuzuführen. „Auf der einen Seite machen Blau-Schwarz die Menschen zu Sozialfällen, auf der anderen Seite betreiben Sie eine Freunderlwirtschaft, die ihresgleichen sucht“, kritisiert Würschl die schiefe Optik.

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ-Kärnten
Tel.: 0463/577 88 76 od. 77
Fax: 0463/577 88 86
presse-kaernten@spoe.at
http://www.kaernten.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90002