SCHLUSSBERICHT: >Bauen&Energie-Messe 2004< in Wien: Neuer Besucherrekord bei "Trend-Baumesse"

"Gesundes Bauen" als Generaltrend der Zukunft

Wien (OTS) - Reed Exhibitions Messe Wien setzt neue Qualitäts-Standards bei >Bauen & Energie-Messe< +++ neuer Rekord mit 13 % Besucherplus +++ Erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem IBO -Institut für Baubiologie wird intensiviert +++ Enormes Interesse an erweitertem Beratungsangebot +++

477 Aussteller aus acht Ländern, 33.000 Quadratmeter belegte Ausstellungsfläche und mit 45.765 Besuchern (+ 13 % zum Vorjahr) neuer Besucherrekord: Das ist die überaus erfolgreiche Bilanz der >Bauen & Energie 2004<, die gestern Abend nach vier Messetagen im MessezentrumWienNeu zu Ende ging. Die erstmals in der neuen Infrastruktur organisierte größte Baumesse Ostösterreichs bot ein umfassendes Produkt- und Beratungsangebot "vom Keller bis zum Dach", unterstützt durch ein umfangreiches Fachprogramm an Vorträgen und Präsentationen unabhängiger Experten.

"Das Konzept einer Messe für ökologisches Bauen und Sanieren hat voll eingeschlagen," freut sich dementsprechend Direktor Johann Jungreithmair, CEO von Reed Exhibitions Messe Wien. "Das in Zusammenarbeit mit dem IBO, Institut für Baubiologie, präsentierte Generalthema trifft genau den Markttrend. In Verbindung mit den großartigen Möglichkeiten des MessezentrumsWienNeu und vor dem Hintergrund der wiedererstarkenden Baukonjunktur hat diese Schwerpunktsetzung für einen neuen Besucherrekord und eine hervorragende Messebilanz gesorgt. Die Entscheidung auf "gesundes Bauen" zu setzen, war mehr als richtig, wir werden daher diese Akzentuierung der >Bauen & Energie< gemeinsam mit dem IBO weiterentwickeln und ausbauen."

Wichtiges Zeichen für den Wirtschaftsstandort

Moderne Messezentren in Verbindung mit Messeveranstaltungen, die dank ihrer Thematik und Konzeption über die Grenzen Österreichs hinauswirken, sind für den Präsidenten der Wiener Wirtschaftskammer, KommR Walter Nettig gerade jetzt von besonderer Bedeutung, weil durch die EU-Erweiterung am 1. Mai eine starke neue europäische Wirtschaftsregion mit dem Zentrum Wien im Entstehen ist. "Wien hat dank dem MessezentrumWienNeu die Chance, den Wirtschaftsstandort nachhaltig zu stärken und die einmalige Chance durch die EU-Erweiterung zu nützen. Es gibt auch keinen Bereich der Wiener Wirtschaft, der nicht von der Messe profitiert," erklärte KommR Walter Nettig, der die >Bauen & Energie-Messe 2004< eröffnete.

Verkehrsfluss bestens im Griff

Zur erfreulichen Bilanz der >Bauen & Energie 2004< zählt für Johann Jungreithmair auch der im Interesse der Anrainer wie der Aussteller reibungslose Ablauf des Verkehrsgeschehens um das Messezentrum: "Das neue Verkehrskonzept, das in Zusammenarbeit mit der Verkehrsabteilung des Magistrates der Stadt Wien erarbeitet wurde und die Infrastruktur des Messezentrums mit ihren 4.500 Parkplätzen haben sich bestens bewährt, und die Polizei hat hervorragende Arbeit geleistet. Wir sind sehr glücklich über die harmonische und effiziente Zusammenarbeit mit der Exekutive und allen anderen Verantwortlichen."

Erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem IBO

Einer der wesentlichen Erfolgsfaktoren der >Bauen & Energie 2004< war die Kooperation mit dem österreichischen Institut für Baubiologie und -ökologie (IBO). "Messe und Kongress waren äußerst erfolgreich," stellte der Vizepräsident des IBO, Hermann Jahrmann, erfreut fest. Der Kongress zum Thema "Schadstoffe in Innenräumen" war mit 200 Fachteilnehmern voll ausgebucht, und auch das Beratungsangebot des IBO verzeichnete einen sehr starken Besucherzustrom. Wie Direktor Johann Jungreithmair betont, beabsichtigt daher Reed Exhibitions Messe Wien, "die Kooperation mit dem IBO zu intensivieren und das Kernthema "Gesundes Bauen" langfristig und publikumswirksam und somit nachhaltig zu kommunizieren."

Ökodorf war absolutes Erfolgskonzept

Regelrecht gestürmt wurden die acht Beratungsinseln. Sie standen laut Umfrageergebnissen absolut im Zentrum des Publikumsinteresses (75 %). Die gefragtesten Themen waren Baustoffe sowie Heizung/Lüftung/Klima (jeweils 28 %), gefolgt von den Sparten Fenster/Türen (23 %) sowie Renovieren (20 %).

Großes Publikumsinteresse rief auch die Premiere des Ökodorfs mit seinem Beratungsschwerpunkt ökologische Baumaterialien und Bauweisen hervor. Alexander Lehner, Firma ISOLENA: "Das Konzept wurde gut angenommen und wird mit ziemlicher Sicherheit fortgesetzt. Wir haben dadurch im Verhältnis zu früheren Messen sehr viel mehr qualitativ hochwertige Kundenadressen erhalten."

Zukunftsziele: Mehr Fachbesucher und Internationalisierung

Die Zielrichtung für die künftige Arbeit an der >Bauen & Energie< liegt für Reed Exhibitions Messe Wien-CEO Direktor Johann Jungreithmair klar auf der Hand: "Die Zukunft gehört dem "gesunden Bauen und Wohnen"; daher werden wir diese Fachmesse gemeinsam mit den Experten des IBO, aber natürlich auch in enger Abstimmung mit den Ausstellern, in diese Richtung weiterentwickeln. Dabei ist es auch wichtig, den Anteil der Fachbesucher weiter zu erhöhen. Schon diesmal kam jeder sechste Besucher aus dem gewerblichen Bereich, das ist für eine Publikumsmesse eine sehr erfreulich hohe Quote und eine gute Basis für die Zukunft. Schließlich wollen wir die >Bauen & Energie-Messe< verstärkt interregional positionieren, also vor allem Interessenten aus den angrenzenden Ländern zum Besuch der Messe motivieren. Damit sollte auch das generelle Ziel zu verwirklichen sein: die Anzahl der Aussteller und somit das Angebot kontinuierlich zu vergrößern," gibt Dir. Johann Jungreithmair die Marschrichtung vor.

Rückfragen & Kontakt:

Messeleiter:
Max Poringer
Reed Messe Salzburg
Tel.: +43/662/44 77/ 114
max.poringer@reedexpo.at

Presse:
Veronika Braun
Reed Messe Wien
Tel.: +43/1/727 20/226
veronika.braun@messe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | REW0001