Bürgerliche müssen Haider wählen, um Ambrozy zu verhindern

Jede Stimme für Scheucher ist eine verlorene Stimme

Klagenfurt, 2004-01-13 (fpd) "Auf Grund der dramatischen Sympathieeinbusen der ÖVP in Kärnten müssen alle bürgerlichen Wähler, die einen sozialistischen Landeshauptmann verhindern wollen, bei der Landeshauptmannwahl am 7. März diesmal Jörg Haider ihre Stimme geben", sagte heute der freiheitliche Landesparteiobmann Martin Strutz.

Jede Stimme für Scheucher sei eine verlorene Stimme, da Haider und Ambrozy Kopf an Kopf in der Wählergunst liegen und eine Stimme an die ÖVP einen Landeshauptmann Peter Ambrozy ermöglichen könnte. Dies könne jedoch nicht im Sinne der bürgerlichen Wählerinnen und Wähler in Kärnten sein. Strutz ersucht daher insbesondere jene Personen, die bei den letzten Wahlgängen, Nationalrat oder Gemeinderatswahl, ihre Stimme der ÖVP gegeben haben, dieses Argument am 7. März zu berücksichtigen.

"Wer nicht will, dass Kärnten wieder sozialistisch geführt wird, muss diesmal Jörg Haider unterstützen", sagte Strutz heute in Richtung der Sympathisanten. Alle aktuellen Umfragen würden unabhängig von einander zeigen, dass die ÖVP Kärnten nicht die notwendige Kraft habe, die Rückkehr zur Wagner-Ära zu verhindern. Dies könne nur durch ein deutliches Votum für den amtierenden Landeshauptmann Jörg Haider geschehen, so Strutz.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Landtagsklub
Landhaus
Klagenfurt, 0463/513272

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0006