mobilkom austria launcht Wireless LAN: McDonald's Restaurants werden österreichweit zu Hotspots

Wien (OTS) - Mit dem Launch von Wireless LAN vervollständigt mobilkom austria neben GSM, GPRS und UMTS das Angebot an innovativen mobilen Diensten. Österreichs führender Mobilfunkbetreiber wird in den nächsten Monaten österreichweit bei Kooperationspartnern eigene Hotspots aufbauen und den Kunden mobilen breitbandigen Internet Zugang ermöglichen. Mit der Installation von WLAN in McDonald’s Restaurants gibt mobilkom austria die erste Kooperation bekannt.

Ob am Flughafen oder in Hotellobbys, in Universitäten oder Coffeeshops: Immer zahlreicher werden die Hotspots, die das Surfen mit WLAN ermöglichen - dem neuen Trend der "mobile community". Das drahtlose Netz bedeutet ein neues Maß an Ungebundenheit bei gleichzeitig extrem hoher Datenübertragungsrate.

Drahtlos und schnell: mobilkom austria launcht WLAN

Mit dem Launch von WLAN setzt jetzt mobilkom austria einen wichtigen Schritt zur Verbreitung der neuen Technologie in Österreich: "Wireless LAN integrativ einsetzen, Synergien mit bestehenden Technologien nützen und den Kunden eine einfache kabellose Anbindung zum Internet und Firmen-Intranet ermöglichen:
Diese Überlegungen haben wir berücksichtigt, um WLAN am österreichischen Markt anzubieten. Die Einführung von WLAN vervollständigt unser Angebot an mobilen Diensten, und wir können den Kunden jetzt noch höhere Übertragungsgeschwindigkeiten bieten", erklärt Dr. Hannes Ametsreiter, Vorstand Marketing, Vertrieb und Customer Service, mobilkom austria, den WLAN Launch von A1. Zusammen mit GSM, GPRS und UMTS bietet mobilkom austria mit Wireless LAN nun ein umfassendes Portfolio an mobilen Diensten. Je nach den Bedürfnissen der Kunden kann die jeweils optimale Übertragungstechnologie gewählt werden: So ist beispielsweise GPRS die richtige Wahl, wenn flächendeckender Zugriff auf Netzdienste selbst an entlegenen Orten gewährleistet sein soll. Steht hingegen eine rasche Verbindung für die Übertragung großer Datenmengen im Vordergrund, dann ist dies mit UMTS und mit WLAN an einem der A1 WLAN Hotspots möglich.

McDonald's Österreich: ein starker Partner

Um in ganz Österreich bequem erreichbare Hotspots aufbauen zu können, setzt mobilkom austria auf starke Partner. Als ersten Kooperationspartner stattet A1 McDonald’s Restaurants mit WLAN aus. Ein großer Vorteil der Installation von WLAN in den McDonald's Restaurants ist die österreichweite Abdeckung mit Hotspots. Außerdem verfügt McDonald’s mit seiner Zielgruppe genau über jenen Kundentyp, der auch neuen und trendigen Technologien wie WLAN aufgeschlossen und neugierig gegenübersteht.

"McDonald's Österreich begrüßt pro Jahr mehr als 100 Millionen Gäste in derzeit 161 Restaurants. Dass wir innerhalb der kommenden drei Monate in allen unseren Standorten kabellosen Zugang zum www anbieten können, ist eine fantastische Entwicklung, die noch vor wenigen Jahren kaum vorstellbar gewesen wäre", erklärt Christian Wimmer, Managing Director von McDonald´s Österreich. "Wir freuen uns sehr über die Kooperation mit unserem Partner mobilkom austria und sind stolz darauf, diesen Service als weltweit erstes "McDonald's-Land" in allen unseren Restaurants anbieten zu können. Denn ein Besuch bei McDonald´s soll Spaß machen und nicht nur kulinarisch ein angenehmes Erlebnis sein - ganz im Sinne unserer Philosophie "i´m lovin'it". Zur Einführung dieses neuen Services können Kunden von McDonald’s bei Konsumation bis Ende März 2004 gratis im Internet surfen. Darüber hinaus wird am 17. Februar mittels einer SMS-Aktion an ausgewählte A1 Kunden unter dem Motto "Eat'n Surf!" ein Gratis - BigMac in den Wiener McDonald's Restaurants angeboten.

Einfacher Zugang für alle

Voraussetzung für die Nutzung der neuen Übertragungstechnologie ist lediglich ein WLAN-fähiger Laptop oder PDA. Sollte das Gerät noch keinen direkten Zugang zum Wireless LAN ermöglichen, ist zusätzlich eine Datenkarte erforderlich. Spezielle Software ist grundsätzlich nicht notwendig - ein normaler Internet Browser genügt.

Das WLAN Angebot von mobilkom austria kann grundsätzlich von jedem genutzt werden. Besonders einfach haben es A1 Kunden, die bereits GPRS verwenden. Sie können sich sofort einloggen: entweder im Web über Usernamen und ID oder über die SIM-Karte. Im letzteren Fall genügt ein Doppelklick auf ein Icon der bei A1 kostenlos erhältlichen Software "SMART CLIENT". Sollte der Kunde nur Datendienste nutzen und daher keine SIM-Karte besitzen, kann der A1 Benutzername abrechenbar gemacht werden. Hierbei kann sowohl im voraus (prepaid) als auch im Nachhinein (postpaid) bezahlt werden. Doch auch Nutzer anderer Netze können sich an den Hotspots von A1 einen A1.net Benutzernamen zulegen oder sich bequem Zeitpakete online buchen - die Abrechnung erfolgt dann komfortabel entweder über paybox oder Kreditkarte.

Erstmals in Europa: eine Abrechnung für alle Trägertechnologien

mobilkom austria ermöglicht - erstmals in Europa - den Kunden die Abrechnung aller Trägertechnologien über eine einzige SIM-Karte. Das bedeutet: Egal, ob der mobile Datendienst über GPRS, UMTS oder WLAN genutzt wird, der Kunde erhält nur eine Rechnung. Wichtig ist auch, dass mobilkom austria für alle Datendienste eine einheitliche Tarifstruktur anbietet. Auf diese Weise ist immer höchste Transparenz gewährleistet. Der Kunde nutzt die jeweils optimale Übertragungstechnologie, muss sich aber nicht mit deren technischen Feinheiten auseinandersetzen: An der Oberfläche ist immer die gleiche, einfache Struktur sichtbar. Die DATA PACKAGES beispielsweise, die bereits für GPRS/UMTS bekannt sind, gelten nun auch für WLAN. Es gilt also immer nur ein einziges Tarifmodell -egal, ob die Daten per GPRS, UMTS oder Wireless LAN übertragen werden.

Durch das Package-System sind die Tarife außerdem sowohl flexibel an die jeweiligen Bedürfnisse des Nutzers anpassbar als auch einfach zu handhaben. Zusätzlich bietet mobilkom austria ein Pricingkonzept für Unternehmens-Kunden an, ein maßgeschneidertes Modell, das es auch Unternehmen ermöglicht, drei Übertragungstechnologien mit einem einheitlichen Tarif zu nützen. Eine Staffelung sorgt dabei dafür, dass die Datenübertragung umso billiger wird, je mehr Daten übertragen werden und je mehr Nutzer davon Gebrauch machen.

WLAN und Sicherheit: ein wichtiges Thema für A1

mobilkom austria nimmt die hohen Anforderungen, die bei Datenübertragungen an die Sicherheit gestellt werden müssen, sehr ernst. Deshalb wurde für WLAN das End-to-End Sicherheits-Konzept erarbeitet. Eine Verschlüsselungs-Software sichert hierbei die Verbindung vom Endgerät bis zum Access Point. Der A1 DATA GUARD schafft zusätzlich einen sicheren VPN-Tunnel, also einen geschützten Intranet-Zugang zum Firmenserver.

Fotos in hochauflösender Qualität sind auf Anfrage unter c.bayer@hochegger.com anzufordern.

Rückfragen & Kontakt:

mobilkom austria AG & Co KG
Mag. Ursula Novotny, Pressesprecherin
Tel.: +43 664 331 2740
u.novotny@mobilkom.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NMO0001