Umstrittene Bushaltestelle in der Wiener Innenstadt wird verlegt

Auf Initiative von SPÖ-BV Stv. Niedermühlbichler einigt man sich auf die Prüfung eines alternativen Standorts

Wien (OTS) - Die umstrittene Haltestelle der ÖBB-Buslinie zwischen der Innenstadt und dem Flughafen in der Postgasse wird verlegt. Der neue Standort könnte am Schwedenplatz liegen. Das wurde heute, Freitag-Vormittag, bei einem Treffen auf Initiative von SPÖ-Bezirksvorsteher Georg Niedermühlbichler im Einvernehmen mit Bezirksvorsteher Franz Grundwalt vereinbart.

Bis etwa Ende März soll die Bushaltestelle aus der engen Postgasse verschwinden. Die zuständigen Dienststellen der Stadt Wien werden neuerlich den Standort Schwedenplatz prüfen. "Ich freue mich, eine Lösung im Sinne der Anrainer der Postgasse erreicht zu haben. Das heutige Gespräch verlief sehr harmonisch. Ganz besonders positiv ist die Reaktion von Bezirksvorsteher Grundwalt zu bewerten, einer Alternative zuzustimmen und die Verlegung der Haltestelle zu unterstützen", erklärt Niedermühlbichler.

Bei der Besprechung waren neben Bezirksvorsteher Stellvertreter Niedermühlbichler Bezirksvorsteher Grundwalt, Vertreter der MA 46, der MA 28, der ÖBB sowie zwei Anrainervertreter anwesend.(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Klub Rathaus, Presse
Thomas Kluger

Tel.: (01) 4000-81 941
Fax: (01) 534 47 27-8194
Mobil: 0664/826 84 27
thomas.kluger@spw.at
http://www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10003