Vogelgrippe: Waneck bei Sonderministerrat in Brüssel

Nur Österreich und GB haben fertigen Pandemieplan

Brüssel, (BMGF/STS) – „Nur Österreich und Großbritanien verfügen derzeit über einen fertigen Pandemieplan“, berichtete FP-Staatssekretär Univ. Prof. Dr. Reinhart Waneck vom gestrigen EU-Sonderministerrat, der zur Besprechung der Maßnahmen in den EU-Länden zur Vorgehensweise bei der Vogelgrippe diente. „Österreich ist federführend in der EU, was die Vorbereitungen auf ein mögliches Seuchenszenario betrifft.“ *****

Derzeit, so Waneck, bestünde keine direkte Gefährdung des Menschen in Europa durch die Vogelgrippe. Auch sei bislang kein einziger Fall von zwischenmenschlicher Übertragung des Virus bekannt. Positiv wirke sich weiters aus, so Waneck, dass die Grippewelle in Europa im abklingen sei und daher die theoretische Gefahr einer Überkreuzung des Grippe- und Vogelgrippevirus sinke.

Im vergangenen Jahr gab es in Europa vereinzelt Fälle der Vogelgrippe, die auf den Menschen übergegangen seien, erinnerte Waneck. Betroffen waren damals die Länder Deutschland, Niederlande und Belgien, wo 80 Humaninfektionen nachgewiesen werden konnten. Die Symptome waren damals leichte Grippe und/oder Bindehautentzündung der Augen.

Für Reisen in asiatische Länder in denen die Vogelgrippe ausgebrochen ist empfahl der Staatssekretär sich gegen Grippe impfen zu lassen, beziehungsweise entsprechende Medikamente (Neuraminidase-Hemmer) mitzuführen. Diesbezüglich sollten betroffene Personen unbedingt mit ihrem Arzt Rücksprache halten, so Waneck. (Schluss) mg bxf

http://www.bmgf.gv.at

Rückfragen & Kontakt:

BM für Gesundheit und Frauen
Staatssekretariat
Martin Glier
Tel.: ++43 1 711 00/4619

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BGF0001