ASFINAG: Plabutschtunnel-Weströhre (A 9 Pyhrn Autobahn) fertig gestellt - Nun folgt Sanierung der Oströhre

Vollbetrieb beider Röhren ab Oktober 2004

Graz (OTS) - Mit einem Festakt wird heute, nach rund viereinhalb Jahren Bauzeit, die Plabutschtunnel-Weströhre feierlich eröffnet. Der Vollausbau dieses rund zehn Kilometer langen "Citytunnels" von Graz ist ein wesentlicher Beitrag zur Erhöhung der Verkehrssicherheit.

Vizekanzler Hubert Gorbach: "Die Fertigstellung der zweiten Röhre des Plabutschtunnels ist ein weiterer wichtiger Schritt zu mehr Verkehrssicherheit auf Österreichs Autobahnen und Schnellstraßen. Diese Maßnahme entspricht meinem erklärten Ziel, bis 2010 die Anzahl der Verkehrstoten auf Österreichs Straßen zu halbieren. Alle sicherheitstechnischen Maßnahmen, die in der Tunnelsicherheitskommission geschlossen wurden, flossen in dieses Projekt. Dort, wo es das Verkehrsaufkommen notwenig macht, wird der Bau zweiter Tunnelröhren auch künftig so rasch wie möglich umgesetzt werden."

Durch den Bau der Plabutschtunnel-Weströhre wird nicht nur der Verkehrssicherheit, sondern auch dem gestiegenen Verkehrsaufkommen Rechnung getragen.

Landeshauptmann Waltrud Klasnic: "Mit einem durchschnittlichen Tagesverkehr von rund 23.000 Kfz/24h und einem Schwerverkehrsanteil von 18 % war die Plabutschtunnel-Oströhre an die Grenze ihrer Kapazität angelangt. Mit der Errichtung der Weströhre steht den Verkehrsteilnehmern nun eine nach dem modernsten Stand der Technik ausgerüstete Tunnelröhre zur Verfügung. Wenn die Generalsanierung der Oströhre abgeschlossen sein wird, verfügt Graz ab Oktober 2004 über eine leistungsfähige und sichere Tunnelanlage im Richtungsverkehr."

ASFINAG Vorstandsvorsitzender Dr. Walter Hecke: "Der Plabutschtunnel ist einer der modernsten Tunnel Österreichs und bereits heute europaweit ein Vorzeigeprojekt. Insgesamt 34 Mio. Euro, also ein Viertel der Gesamtkosten der neuen Weströhre, wurde in die Sicherheitstechnik, Lüftung und Löschwasserversorgung investiert. Das ist wegweisend für alle weiteren Tunnelbauten."

Die neue sicherheitstechnische Infrastruktur der Plabutschtunnel-Weströhre umfasst unter anderem:

  • modernstes Abluftsystem mit Abluftjalousien, mittels derer gezielt über dem Brandherd Rauch abgesaugt werden kann
  • vier befahrbare Querschläge für Einsatzfahrzeuge und 13 begehbare Querschläge
  • zwei Notausfahrten: Baiernstraße und Bründl
  • alle 106 m eine Feuerlöschnische und alle 212 m eine Notrufnische
  • durchgehende Überwachung mit TV-Kameras
  • Tunnelfunk
  • durchgehende Brandmeldesensorik, Sicherheitsstromversorgung etc.

In den kommenden acht Monaten wird die 16 Jahre alte Plabutschtunnel-Oströhre generalsaniert und dem sicherheitstechnischen Stand der neu errichteten Weströhre angepasst.

Fertigstellung Sanierung Plabutschtunnel-Oströhre und damit Vollbetrieb beider Röhren: Oktober 2004

Kosten: Errichtung Weströhre: netto rd. Euro 142 Mio., Generalsanierung Oströhre: netto rd. Euro 16 Mio.

Die Finanzierung erfolgt über Maut- und Vignettenerlöse der ASFINAG.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Anita Oberholzer
ASFINAG-Pressesprecherin
Mobil: 0664 / 102 23 63

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ASF0002