LENTSCH: ES GIBT KEINE ALTERNATIVE ZUM SPARKURS DER BUNDESREGIERUNG

Wien, 28. Jänner 2004 (ÖVP-PK) "Österreich befindet sich heute in einer wesentlich besseren Wirtschaftssituation als die meisten anderen EU-Länder", erklärtE ÖVP-Abg. Edeltraud Lentsch heute, Mittwoch, anlässlich der Debatte zum Bundesrechnungsabschluss 2002 im Nationalrat. ****

Es sei 2002 nach 2001 bereits zum zweiten Mal gelungen, de facto ein Nulldefizit zu erreichen, so Lentsch. Gleichzeitig konnte die Abgabenquote erstmals seit vielen Jahren gesenkt werden. Auch die meisten anderen wirtschaftspolitischen Ziele konnten laut Lentsch erreicht werden. So lag 2002 das Wirtschaftswachstum in Österreich über dem EU-Durchschnitt. Auch die Inflationsrate ist gesunken. Und in der Leistungsbilanz konnte nach vielen Defizitjahren 2002 endlich wieder ein Überschuss ausgewiesen werden.

"Es gibt keine Alternative zum Sanierungskurs von Bundeskanzler Schüssel und Finanzminister Grasser", sagte Lentsch. In diesem Sinne appellierte die ÖVP-Abgeordnete an die Gewerkschaften, den Sanierungskurs der Regierung aus Verantwortung für Österreich mit zu tragen.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel. 01/40110/4432
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0010