Bezirksmuseum 8: Foto-Schau "Hinaufgeschaut"

28.1. bis 17.3.: Fotografien von Walter H. Mickerts

Wien (OTS) - Die Bezirksvorsteherin des 8. Bezirkes, Margit
Kostal, eröffnet am Mittwoch, 28. Jänner, um 19 Uhr, im Bezirksmuseum Josefstadt in Wien 8., Schmidgasse 18, die neue Foto-Ausstellung "Hinaufgeschaut (Erhobene Augen-Blicke in der Josefstadt)". Bis Mittwoch, 17. März, wird in dieser Schau mit eindrucksvollen Farbbildern an das Schaffen des im Jahre 2001 verstorbenen Fotografen Walter H. Mickerts erinnert. Mickerts entdeckte bei fotografischen Streifzügen durch die Josefstadt manche Besonderheit, sein wachsames Auge wie auch seine Kamera blickten stets in die Höhe. Die Foto-Ausstellung ist jeweils am Mittwoch (von 18 bis 20 Uhr) und am Sonntag (von 10 bis 12 Uhr) zu besichtigen. Der Eintritt ist kostenlos.

"Dämonische" Hauszeichen und goldener Dachschmuck

Eine einheitliche Perspektive "von unten nach oben" prägt die Aufnahmen und steigert zugleich den Reiz der "Bezirksmotive". Museumsleiterin Dr. Elfriede-Maria Faber beschreibt die Bilder mit folgenden Worten: "Von "dämonischen" Hauszeichen bis zum "Bäcker-Kreuz", vom goldenen Dachschmuck bis zu schlichten Kaminaufsätzen zeigen die Fotos aufregende Details, die sich dem hastigen Straßenpassanten im Allgemeinen verschließen."

Walter H. Mickerts (1927 - 2001) widmete sich bereits in der Jugend der Lichtbildnerei. Nach Berufsjahren als Bautechniker und Bauleiter konnte sich Mickerts im Ruhestand verstärkt der Fotografie hingeben. Immer wieder standen Schwerpunkt-Themen im Zentrum seines reichen fotografischen Wirkens, die Palette reicht von Hauszeichen und Heiligen-Darstellungen an Gebäuden bis zu Sonnenuhren oder Rauchfängen. Ab 1990 präsentierte der Kreative seine Aufnahmen öfter bei Foto-Ausstellungen. Etliche Rauchfang-Bilder des Walter H. Mickerts wurden im Buch "Die Krone der Dächer" (Brandstätter-Verlag, 1996) veröffentlicht. Seine Fotografien machen auf "alltägliche Dinge" aufmerksam, denen die Menschen in der Regel eher wenig Beachtung schenken. Der aus der Josefstadt stammende Lichtbildner hat bei seinen "Blicken nach oben" viel Sehenswertes aufgespürt und für uns in beeindruckenden Bildern festgehalten.

Allgemeine Informationen:

o Bezirksmuseum Josefstadt: http://www.bezirksmuseum.at/josefstadt/page.asp/index.htm

(Schluss) enz

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Oskar Enzfelder
Tel.: 4000/81 057
enz@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0004