Scheucher-Aussagen schaden der ÖVP

ÖVP verliert an Zustimmung in der Bevölkerung

Klagenfurt (OTS) - Die Aussagen von ÖVP-Spitzenkandidatin
Elisabeth Scheucher schaden der ÖVP gravierend. Die ÖVP verliert durch Scheuchers Ausgrenzungspolitik gegenüber Landeshauptmann Jörg Haider dramatisch an Zustimmung in der Bevölkerung, sagt heute der freiheitliche Landesparteiobmann Martin Strutz. Wer vorgibt, Brücken bauen zu wollen und gleichzeitig Personen ausgrenzt, noch bevor der Wähler sein Wort gesprochen hat, zeigt, dass er nicht glaubwürdig ist. Das Image der ÖVP, welches in der öffentlichen Meinung ohnedies aufgrund des sprunghaften Verhaltens von ÖVP-Obmann Wurmitzer stark beschädigt ist, hat durch die Aussagen Scheuchers noch zusätzlich gelitten.

Dies bestätigen mehrere Meinungsforschungsinstitute übereinstimmend. "Schluss mit dem Zirkus" wünschen sich daher immer mehr ÖVP-Sympathisanten in bezug auf die Aussagen Scheuchers, die sich in ihrer politischen Strategie vollkommen vergaloppiert hat. Selbst ÖVP-Parteiobmann Bundeskanzler Wolfgang Schüssel muss ja fast schon wöchentlich ausrücken, um die ÖVP-Kärnten zur Vernunft zu bringen.

Die aktuellen Umfragen zeigen aber deutlich, dass die ÖVP mit Elisabeth Scheucher auf die falsche Persönlichkeit gesetzt hat. Hoffnung hat Enttäuschung in der ÖVP abgelöst. Davon kann auch eine Inszenierung im Zirkuszelt wenig ablenken. Politische Strategie und Glaubwürdigkeit sind nicht die Stärken der ÖVP, sagte heute der freiheitliche Landesparteiobmann.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Landtagsklub
Tel.: (0463) 513 272
office@fpoe-knt.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0003