Erste "Pasticcio-Preis-Gala" im RadioKulturhaus am 29.1.

Wien (OTS) - Seit Jänner 2003 wird am letzten Donnerstag des
Monats in der Ö1-Sendung "Pasticcio" ein Preis verliehen. Viele der Pasticcio-Preisträger des Jahres 2003 treten am 29. Jänner in einer Gala im Großen Sendesaal und live in Ö1 auf. Mitwirkende u. a.:
"Vienna Brass", Gunar Letzbor mit seinem Ensemble "Ars Antiqua Austria" und das "Hugo Wolf Quartett".****

Seit Jänner 2003 wird in der Ö1-Sendereihe "Pasticcio" (Montag bis Samstag, 8.15 Uhr) ein Preis verliehen. Was als namenloser Anerkennungspreis begann, wuchs schnell zu einem interessanten Beitrag zur Bewahrung der Vielfältigkeit des österreichischen Kulturlebens heran.

Die Jury, die monatlich das Angebot der hiesigen Musikproduktionen im Bereich E-Musik durchkämmt, besteht aus der Musikdramaturgin Marie-Therese Rudolph, dem Journalisten Carsten Fastner (Falter), sowie aus den Ö1-Moderatoren Hans Georg Nicklaus und Helmut Jasbar, Initiator des Preises. "Mit dieser Preisvergabe wollen wir weniger beachteten Produktionen Raum geben und auch auf die nicht immer einfache Situation der in Österreich lebenden Musiker abseits der Hochglanz-Interpreten hinweisen", so Jasbar.

Das von der Jury ausgewählte Ensemble bzw. die ausgewählten Musikerinnen und Musiker sowie deren empfohlene CD wird an jedem letzten Donnerstag des Monats in der Sendung "Pasticcio" ausführlich gewürdigt; ein Exemplar der CD wird an interessierte Ö1-Hörerinnen und -Hörer verschenkt. Die Labels werden auf die Preisvergabe hingewiesen, um ihrerseits die prämierte CD bewerben zu können.

Am Donnerstag, den 29. Jänner ist es nun zum ersten Mal so weit:
Bei der großen "Pasticcio-Preis-Gala" werden zahlreiche Preisträger des Jahres 2003 im Großen Sendesaal des RadioKulturhauses (und live in Ö1) aufspielen. Die Mitwirkenden verkörpern die ungeheure Vielfalt der österreichischen Musikszene: "Vienna Brass" mit Blasmusik von Werner Pirchner, Gunar Letzbor spielt mit seinem Barock-Ensemble "Ars Antiqua Austria" Werke von H. I. F. Biber, das "Hugo Wolf Quartett" interpretiert Johannes Brahms, weiters ist sublime Cembalomusik von Johann Josef Fux mit Susanne Pumhösl und Avantgarde-Klaviermusik mit Marino Formenti zu hören. Die Pianistin Gerda Struhal spielt Werke von Frederic Chopin, Saxophonist Renald Deppe und Dichterin Elfriede Gerstl vertonen "Die fliegende Frida", Violonistin Klara Flieder und Cellist Christophe Pantillon spielen Zoltan Kodaly und die Pianistin Doris Adam variiert einen Walzer von Diabelli. Durch den Abend führt Helmut Jasbar gemeinsam mit den Jurymitgliedern Hans Georg Nicklaus, Marie Therese Rudolph und Carsten Fastner.

Die "Pasticcio-Preis-Gala" findet am Donnerstag, den 29. Jänner 2004 im RadioKulturhaus und live auf Ö1 statt. Beginn ist um 19.30 Uhr, Eintritt: 16 Euro. Wir freuen uns auf Ihr Kommen und bitten um Ihre Zusage unter der Telefonnummer 01/501 01/18175. Weitere Informationen zum Programm des RadioKulturhauses gibt es auf der Homepage http://radiokulturhaus.ORF.at oder über das Kartenbüro (Tel. 01/501 70-377).(hb)

Rückfragen & Kontakt:

ORF Radio Öffentlichkeitsarbeit
Barbara Hufnagl
Tel: 01 / 50101 - 18175
barbara.hufnagl@orf.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HOA0003