Internet-Plattform für ökologisches Bauen

"öbox" informiert über ausgezeichnete Ökobauprodukte

Bregenz (VLK) - Mit der Einführung der ökologischen Wohnbauförderung ist in Vorarlberg die Nachfrage nach ökologischen Bauprodukten und Baulösungen stark gestiegen. Aber solche zu finden und zu beurteilen war für Bauherren und Planer bisher oft sehr schwierig. Nun bietet das Energieinstitut mit der "öbox" einen umfangreichen, leicht verständlichen Datenbankservice an. Über 900 ausgezeichnete Ökobauprodukte mit Informationen über Hersteller und Lieferanten sind übers Internet (www.oebox.at) abrufbar.
Der ökologische Wohnbau hat in Vorarlberg den Durchbruch geschafft, betonte Landeshauptmann Herbert Sausgruber heute, Dienstag, anlässlich der Vorstellung der "öbox" im Pressefoyer: "Von den mehr als 1.800 im letzten Jahr genehmigten Neubau-Anträgen fallen 85 Prozent in die Öko 1- oder Öko 2-Kategorie. Die ökologische Ausrichtung unserer Landeswohnbauförderung ist österreichweit beispielhaft."

Für Wohnbaulandesrat Manfred Rein ist die "öbox" ein wichtiger Schritt zur Begleitung und Information öko-interessierter Bauherren:
"Die 'öbox' ist das optimale Instrument, um ökologische und gesunde Bauprodukte zu vermarkten. Hersteller können ihre Produkte platzieren, Händler ihre Verkaufsstellen, Fach- und Bauleute finden ökologische Bauprodukte." Rein ist überzeugt, dass dadurch bei den Kunden das Vertrauen in ökologisches Bauen weiter gestärkt wird. Ein besonderes Anliegen ist es dem Energieinstitut, dass Vorarlberger Firmen in der "öbox" gut vertreten sind.

Bereits in der nun abgeschlossenen Pilotphase wurde die "öbox" stark nachgefragt. Energieinstituts-Leiter Adolf Gross: "Schon 350 Händler und Hersteller sind darin verzeichnet. Und laufend melden sich weitere Interessenten. Im Jahr 2003 wurden rund 20.000 Zugriffe auf die Seite gezählt." Nun regt sich auch in anderen Bundesländern bereits das Interesse.
(gw)

Audio(s) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Audio Service, sowie im OTS Audioarchiv unter http://audio.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20135
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0004