FORMAT: Ministergehälter: Österreicher sind Europas Top-Verdiener

Mit 17.587 Euro brutto im Monat - 13. und 14. eingerechnet - verdienen Österreichs Minister deutlich mehr als die EU-Kollegen.

Wien (OTS) - Österreichs Minister sind Europas Spitzenverdiener. Das berichtet das Nachrichtenmagazin FORMAT in seiner am Freitag erscheinenden Ausgabe unter Berufung auf eine Studie des deutschen Wissenschaftlers Hans Herbert von Arnim von der Verwaltungshochschule Speyer.
Speyer hat die Ministergehälter EU-weit untersucht. In seinem Ranking führen die Österreichischen Ressortchefs klar vor den Belgiern, Italienern und Deutschen. Sie verdienen - das 13. und 14. Gehalt anteilig miteingerechnet - pro Monat stattliche 17.587 Euro. Europaweit sind die österreichischen Minister damit Topverdiener.

Zum Vergleich: Ein spanischer Minister verdient nicht einmal ein Drittel seines Wiener Kollegen, Skandinavier müssen mit der Hälfte der Gage der Österreicher auskommen.
Die Ministerbrutto-Monatsgehälter im Detail (13. und 14. Gehalt eingerechnet):

Österreich 17.587 Euro Belgien 13.934 Euro Italien 12.930 Euro Deutschland 12.721 Euro Dänemark 11.764 Euro Luxemburg 11.723 Euro Frankreich 10.411 Euro Großbritannien 9.614 Euro Niederlande 9.422 Euro Schweden: 9.200 Euro Finnland 7.709 Euro Irland: 7.460 Euro Spanien: 5.855 Euro

Rückfragen & Kontakt:

FORMAT-Innenpolitik
Barbara Tóth
Tel. (01) 217 55 - 4158

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMT0002