"Masterplan": FPÖ und ÖVP waren untätig

Der Kärntner Arbeitsmarkt liegt darnieder. ÖVP und FPÖ waren jahrelang untätig

Klagenfurt (SP-KTN) - Während sich FPÖ und ÖVP um einen Masterplan streiten, liegt mit Kärntens Wirtschaft einiges im Argen. "Es sind fast 24.000 Menschen ohne Arbeit. Die Kaufkraft ist so niedrig wie noch nie und bei den Einkommen hinkt Kärnten dem restlichen Österreich hinterher", kritisiert SP-Klubobmann Adam Unterrieder die inhaltsleeren Diskussionen zwischen FPÖ und ÖVP.

Wenn sie sich schon um die Patenschaft für einen konzeptlosen "Masterplan" im Wirtschaftsbereich streiten, sollte sie auch die Verantwortung für die katastrophale Lage Kärntens übernehmen. "Wir Sozialdemokraten wollen Kärnten jedenfalls mit verantwortungsvoller Arbeit wieder nach Vorne bringen", nennt Unterrieder den wichtigsten Unterschied zwischen der SPÖ und ihren Mitbewerbern. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ-Kärnten
Tel.: 0463/577 88 76 od. 77
Fax: 0463/577 88 86
presse-kaernten@spoe.at
http://www.kaernten.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90005