Volksbank Investmentbank AG: Quartalsprognose zu Zinsen und Währungen

Wien (OTS) - Die Volksbank Investmentbank (VBIB) hat ihre neue Quartalsprognose zu Zinsen und Währungen veröffentlicht. Die jüngsten Wirtschaftsdaten belegen die zunehmende Wachstumsdynamik in allen großen Wirtschaftsräumen. Der Aufwärtstrend der USA hat sich fortgesetzt und steht auf einer breiten Basis. Auch die konjunkturelle Erholung im Euro-Währungsgebiet hat eingesetzt und das Vertrauen in die wirtschaftliche Entwicklung weiter zugenommen. Die Dynamik in den USA und Asien sollte in der Eurozone zu einer steigenden Auslandsnachfrage führen und so die Investitionstätigkeit der Unternehmen fördern. Eine weitere nachhaltige Euro-Aufwertung ist der VBIB zufolge für 2004 das größte Risiko, da der Export den wesentlichen Konjunkturimpuls liefern wird. Die Inflationsentwicklung ist in allen von der VBIB betrachteten Wirtschaftsräumen äußerst moderat und wird auch noch einige Zeit schwach bleiben und nicht problematisch werden. Im Jahresverlauf 2004 erwarten die Analysten noch anhaltend niedrige Inflationsraten und erst in 2005 einen deutlichen Anstieg.

Aufgrund des geringen Inflationsdrucks besteht sowohl für die Fed als auch die EZB noch einiger Spielraum, die wirtschaftliche Belebung für noch längere Zeit mit niedrigen Leitzinsen zu unterstützen. Mit den ersten moderaten Zinserhöhungen rechnet die VBIB erst in der zweiten Jahreshälfte. Dementsprechend niedrig sollten auch die Geldmarktsätze über die nächsten Monate bleiben.

Da sowohl Inflation als auch Leitzinsen noch einige Zeit niedrig bleiben, erwarten die Analysten der VBIB auch bei den Anleiherenditen trotz dynamischer Konjunktur vorerst nur einen moderaten Anstieg, der sich im Jahresverlauf aber verstärken wird. Der Anstieg der europäischen Renditen sollte moderater als der in den USA ausfallen.

Der Dollar hat zum Jahresbeginn seinen Wertverfall unaufhaltsam fortgesetzt. Neben erneut aufgekeimter Terrorgefahr leidet die Währung der USA unter den strukturellen Problemen der Volkswirtschaft. So werden die Defizite in Leistungsbilanz und Staatshaushalt den Dollar weiterhin nachhaltig unter Druck halten. Der Dollar wird zum Euro nach Einschätzung der VBIB im Jahresverlauf noch auf 1,30 abwerten, sich dort aber stabilisieren.

Wichtige Prognoseergebnisse:

Leitzinsen:

Prognose, % IST 3 Mo 6 Mo 12 Mo EZB Leitzinsen 2,00 2,00 2,00 2,25 Fed Funds Rate 1,00 1,00 1,00 1,50 SNB Zielband 0,0-0,75 0,0-0,75 0,0-0,75 0,25-1,0 BoJ Leitzinsen 0,10 0,10 0,10 0,10

Geldmarktsätze:

Prognose, % IST 3 Mo 6 Mo 12 Mo 3M Euribor 2,11 2,15 2,20 2,40 3M USD Libor 1,15 1,17 1,30 1,90 3M CHF Libor 0,26 0,25 0,30 0,75 3M JPY Libor 0,06 0,07 0,10 0,15

Anleiherenditen:

Prognose, % IST 3 Mo 6 Mo 12 Mo 10J EUR Bmk 4,33 4,30 4,40 4,65 10J US Bmk 4,38 4,30 4,45 4,95 10J CHF Anleihe 2,67 2,70 2,80 3,10 10J JPY Anleihe 1,40 1,35 1,35 1,50

Währungen:

Prognose IST 3 Mo 6 Mo 12 Mo USD / Euro 1,266 1,28 1,30 1,30 Yen / Euro 134,6 135,7 135,2 132,2 CHF / Euro 1,559 1,57 1,57 1,56

Eine ausführliche Analyse zur Prognose finden Sie in den "Zins-und FX- Perspektiven QI-2004" auf unserer Homepage unter http://www.vbib.at.
Für Rückfragen steht Ihnen das Research-Team der VBIB gerne zur Verfügung!

Rückfragen & Kontakt:

Research Team der VB Investmentbank AG (VBIB)
Uta Pock
uta.pock@oevag.volksbank.at
Tel. 01/31340 DW 7022
Manfred Dirngrabner
manfred.dirngrabner@oevag.volksbank.at
Tel. 01/31340 - 7019
Friedrich Glechner:
friedrich.glechner@oevag.volksbank.at
Tel. 01/31340 -7017

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VBF0002