Wiener FPÖ: Misstrauensantrag gegen Laska

Wien (OTS) - In einem gemeinsamen Mediengespräch kündigten die Wiener FPÖ-Mandatare GR Johann Römer, GR Heinz-Christian Strache und GR Mag. Heidrun Schmalenberg am Montag einen Misstrauensantrag gegen Stadträtin Grete Laska am kommenden Gemeinderat am Freitag dieser Woche an. Inhaltlich wurde insbesondere die Unterdotierung im Sozialhilfebereich für das laufende Jahr um mindestens 10 Millionen Euro bzw. eine schwache Amtsführung der Stadträtin kritisiert. Nach Wechsel der Sozialagenden zum Gesundheitsressort könne man, so Strache, die restlichen Agenden ihres Ressorts ebenfalls in andere Ressorts übergeben, somit also das gesamte Ressort von Grete Laska auflösen. Laska selbst bezeichnete er als "rücktrittsreif". Schmalenberg hob Missstände im Bereich der Wiener geschützten Werkstätten hervor, Römer kritisierte Unzulänglichkeiten bei den Bädern und bei den Musikschulen. Beim Misstrauensantrag hoffe man, so die Mandatare unisono, auf Unterstützung seitens der beiden anderen Oppositionsparteien.

Weitere Informationen: Gemeinderatsklub der FPÖ, Tel.: 4000/81 794, Internet: http://www.fpoe-wien.at/

(Schluss) hch

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Hans-Christian Heintschel
Tel.: 4000/81 082
hch@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0011