Muttonen: Soziale Absicherung der KünstlerInnen mangelhaft

Wien (SK) "Eine 'echte' Künstlersozialversicherung ist immer noch weit von der Realisierung entfernt", kritisiert SPÖ-Kultursprecherin Christine Muttonen am Freitag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. "Der Bundesregierung ist es noch immer nicht gelungen, ein befriedigendes Modell der sozialen Absicherung für die österreichischen Kunstschaffenden zu erarbeiten. Wie es aussieht, ist auch keine substanzielle Weiterentwicklung in diesem Bereich geplant, die zu einer umfassenden Absicherung im Bereich der Kranken-, Unfall und Pensionsversicherung für die KünstlerInnen führen wird." Es sei unverständlich, dass Morak heute eine Erhöhung des Beitragszuschusses ankündige, ohne dass vorher eine Untersuchung durchgeführt worden sei, wie sich das bestehende Modell auf die soziale Lage der KünstlerInnen ausgewirkt hat. Muttonen fordert die Erstellung eines entsprechenden Berichtes sowie einen Ausbau der Künstlersozialversicherung. ****

Die sogenannte Künstlersozialversicherung bestehe auch nach drei Jahren noch immer nur aus einem Zuschuss zur Pensionsversicherung. "Das ist zuwenig, um das Prädikat einer 'sozialen Absicherung' zu verdienen und darin resultiert auch der Umstand, dass die bestehende Regelung auf breite Kritik gestoßen ist", führte Muttonen aus. Die Unzulänglichkeit des bestehenden Systems der sozialen Absicherung der Kunstschaffenden dürfte den Verantwortlichen durchaus bewusst sein, werde aber einfach ignoriert. Dafür spreche auch die Tatsache, dass die Regierungsparteien die Behandlung eines entsprechenden Antrages der SPÖ im Parlament immer wieder vertagen, in dem ein Bericht über die Auswirkungen der Künstlersozialversicherung als Basis einer Novellierung gefordert wird.

"Österreich versteht sich als Kulturnation und wir sind zu Recht stolz auf das vielfältige kulturelle Schaffen. Die sozialen Bedingungen für die KünstlerInnen bedürfen allerdings nach wie vor dringend umfassender Verbesserungsmaßnahmen", erklärte Muttonen abschließend. (Schluss) wf/mp

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0006