Ö1: "Return To Sender" - Legendäre Radiostars legen in den "Spielräumen spezial" auf

Wien (OTS) - Im Jänner gibt es in Ö1 ein Wiederhören mit legendären Radiostars: Günther Schifter (4.1.), Louise Martini (11.1.), Andre Heller (18.1.) und Gerhard Bronner (25.1.) legen in den "Spielräumen spezial" auf. Die vier Sendungen mit dem Titel "Return To Sender" stehen jeweils sonntags ab 17.10 Uhr auf dem Programm von Österreich 1.

Günther "Howdy" Schifter ist am 4. Jänner in den "Spielräumen spezial" zu hören. Bereits im Jänner 1949 wurde Schifter Mitarbeiter beim Sender Rot-Weiß-Rot. Damit war er Österreichs erster Diskjockey. Seine Sendungen trugen Titel wie "Der alte Plattenmann", "Klingende Kleinigkeiten", "Sandmann Serenade", "Swing und Sweet" oder "Melodie und Rhythmus auf Bestellung" (mit Louise Martini). Radiogeschichte schrieb der rekordverdächtige Plattensammler, der am 23. Dezember seinen 80. Geburtstag feierte, mit seinen "Schellacks und Schellacks und Schellacks ...".

Louise Martini gestaltet die Sendung am 11. Jänner. Sie war ein Teenager, als die amerikanischen Besatzer "Nylons, Swing und Chesterfield" nach Wien brachten. Das Reinhardt-Seminar besuchte sie noch während ihrer Schulzeit. Danach spielte sie an verschiedenen Wiener Theatern, bevor sie für fünf Jahre zum Kabarett wechselte. Ihre Partner waren damals u.a. Helmut Qualtinger, Carl Merz, Georg Kreisler und Gerhard Bronner. Zum Radio-Urgestein wurde sie durch ihre wöchentlichen Sendungen "Mittags Martini" und "Martini Cocktail" auf Ö3.

"Return To Sender" heißt es am 18. Jänner für Andre Heller. Hellers beispiellose Karriere als internationaler Künstler und Produzent multimedialer Events startete 1967 als Diskjockey bei Ö3. Heller machte durch seine scharfzüngigen Kommentare in der Sendung "Musicbox" auf sich aufmerksam, als er Zitronen an ihm widerwärtige Personen verteilte und Orangen an jene, denen er gewogen war. In den ersten Tagen seiner Zeit als "Enfant terrible" des Radios erhielt Heller mehr als 20.000 Fanbriefe ...

Gerhard Bronner präsentiert am 25. Jänner den vierten Teil der Ö1-Reihe. Die Spuren, die der vielbegabte Autodidakt hinterlassen hat, sind markant: Für das österreichische Kabarett, das er nach dem Krieg mitbegründet hat, schrieb Gerhard Bronner zahlreiche Programme und Klassiker, Lieder wie "Der G'schupfte Ferdl", "Der Papa wird's schon richten" und "Der Wilde auf seiner Maschin". Ob als Autor, Musiker, Moderator oder Interpret, der Meister des Entertainments wollte stets anspruchsvoll unterhalten. Deshalb dachte er auch nicht daran, es seinem Radio-Publikum zu leicht zu machen: Gerhard Bronners didaktische Musikrevue hieß "Schlager für Fortgeschrittene".(ih)

Rückfragen & Kontakt:

ORF Radio Öffentlichkeitsarbeit
Isabella Henke
Tel.: 01/501 01/18050
isabella.henke@orf.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HOA0002