ÖAMTC: Autofahren im Ausland - Was sich 2004 ändert

Teurere Vignetten in Slowakei, Tschechien und Ungarn - Neuerungen in Italien verschoben

Wien (ÖAMTC-Presse) - Wer mit dem Auto ins Ausland fährt, sollte die wichtigsten dort geltenden Verkehrsbestimmungen kennen. Im Winter gibt es in zahlreichen Ländern Europas spezielle Vorschriften, wie Licht am Tag oder Beschränkungen und Verbote für Spikefahrzeuge. Nähere Informationen über Verkehrsbestimmungen im Ausland, Gültigkeit und Preise von Mautvignetten gibt es auf der Website des ÖAMTC unter http://www.oeamtc.at/reise/ unter den "Länderinformationen". Was sich im Ausland 2004 ändert, haben die Touristik-Experten des Clubs zusammengestellt:

Italien: Ab 1. April 2004 darf man in Italien als Autofahrer bei einer Panne nur dann aussteigen, wenn man sich durch eine reflektierende Weste oder andere Warn-Einrichtungen sichtbar machen kann. Auf italienischen Autobahnen gilt weiterhin Tempo 130, für Tempo 150 auf einzelnen Strecken müssen erst Sicherheits-Standards festgelegt werden.

Deutschland: Verkehrssündern drohen ab dem Frühjahr härtere Strafen. Ein neuer Bußgeldkatalog sieht z.B. deutlich höhere Strafen für das Telefonieren ohne Freisprecheinrichtung am Steuer vor.

Dänemark: Von 110 auf 130 km/h wird das Autobahn-Limit in Dänemark erhöht.

Slowakische Republik: Die slowakische Regierung erhöht den Preis der Jahresvignette 2004 für Fahrzeuge bis 3,5 Tonnen höchstzulässiges Gesamtgewicht von 600 SKK auf 750 SKK (ca. 18,40 Euro). Ebenfalls teurer wurde die 15-Tages-Vignette, für die Autofahrer nun 150 SKK (ca. 3,70 Euro) bezahlen.

Ungarn: Um zirka fünf Prozent werden die Vignettenpreise für 2004 in Ungarn erhöht. Ab 1. Jänner gelten für Ungarns Autobahnen M 1 (Hegyeshalom - Budapest), M 3 (Budapest - Füzesabony - Polgar) und M 7 (Budapest - Siofok) neue Vignettenpreise. Autofahrer bezahlen für die Jahresvignette 30.500 HUF (ca. 114 Euro), für die Monatsvignette 3.400 HUF (ca. 13 Euro) und für die Zehn-Tages-Vignette 2.000 HUF (ca. 8 Euro). Für ihren Kurzurlaub in Ungarn können Lenker außerdem eine Vier-Tages-Vignette erwerben. Um 970 HUF (ca. 3,70 Euro) ist die Kurzzeit-Vignette seit 1. Dezember bis Ende April und vom 1. Oktober bis Ende Dezember zu beziehen. In der Sommersaison (Anfang Mai bis Ende September) sind 1.270 HUF (ca. 4,80 Euro) zu bezahlen. Weiterhin streckenmautpflichtig bleibt 2004 die Autobahn M5 (Budapest -Kecskemet - Kiskunfelegyhaza), die Einführung der Vignette wurde auf unbestimmte Zeit verschoben.

Tschechische Republik: Der Preis für die Jahresvignette 2004 für Fahrzeuge bis 3,5 Tonnen höchstzulässiges Gesamtgewicht wird von 800 CZK auf 900 CZK (ca. 28 Euro) erhöht, für die Monatsvignette bezahlen Autofahrer nun 250 CZK (ca. 7,80 Euro). Mit der Erhöhung der 10-Tages-Vignette auf 150 CZK (ca. 4,60 Euro) wurde der Preis um 50 Prozent angehoben.

(Schluss)
ÖAMTC-Pressestelle/Elvira Oberweger

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Pressestelle
Tel.: (01) 711 99-1218
E-Mail: pressestelle@oeamtc.at
http://www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OCP0002