Onodi: 100.000 Euro für Licht ins Dunkel

Vorbildliche Aktion erhält auch Unterstützung des Landes

St. Pölten (SPI) - Mit 100.000 Euro fördert das Land Niederösterreich die Aktion Licht ins Dunkel. 6 Projekte in Niederösterreich werden auf Vorschlag der Landesregierung gefördert, der Betrag von 100.000 Euro wird von Licht ins Dunkel verdoppelt, so dass gesamt 200.000 Euro zur Auszahlung kommen. "Licht ins Dunkel ist seit vielen Jahren ein wirklicher Lichtschimmer in der Weihnachtszeit. Unzähligen Menschen konnte durch die Spendenbereitschaft der ÖsterreicherInnen und zahlreicher Organisationen schon geholfen werden. Mein Dank gehört an dieser Stelle den SpenderInnen und natürlich auch den OrganisatorInnen, die Jahr für Jahr unglaubliches leisten", so LHStv. Heidemaria Onodi.****

Mit 100.000 Euro wird das Karl Schubert Haus Mariensee in Aspang gefördert, das Wohn- und Betreuungsplätze für verhaltensauffällige Menschen mit besonderen Bedürfnissen zur Verfügung stellt. Die Lehrlingsbaustelle Liebnitzmühle erhält 70.000 Euro. Hier wird von 17 Lehrlingen aus verschiedenen Gewerken im Waldviertel ein Wohn- und Ferienpflegeheim für Kinder, die an der Stoffwechselkrankheit MPS leiden, errichtet. Die Elterninitiative für krebskranke Kinder - St. Anna Kinderspital - wird mit 11.000 Euro unterstützt, die Caritas der Erzdiözese Wien erhält 3.500 Euro für die Betreuung eines Schwerstbehinderten, ein junger Mann wird mit 15.000 Euro unterstützt um eine logopädische Therapie durchführen zu können und der Verein ‚Starke Herzen', der Menschen mit angeborenen Herzfehlern hilft, erhält 500 Euro.

"Wie jede finanzielle Hilfe ist auch das nur ein Tropfen auf dem heißen Stein, dessen sind wir uns bewusst. Doch wenn ein wenig Hilfe gebracht werden kann, wenn einige Menschen eine Verbesserung ihrer Lebenssituation erfahren, dann ist unser Ziel erreicht, dann hatte die Förderung Sinn. Die ÖsterreicherInnen sind bekannt dafür, dass sie stets ein großes Herz haben, für die, denen es schlecht geht, auch in Zeiten in denen man selber mit Einschränkungen zu kämpfen hat. Ich weiß, dass das auch heuer so sein wird, und vielen geholfen werden kann, dafür nochmals danke," so Onodi abschließend. (Schluss) kr

Rückfragen & Kontakt:

Landtagsklub der SPÖ NÖ
Mag. Andreas Fiala
Tel: 02742/9005 DW 12794
Handy: 0664 20 17 137
andreas.fiala@noel.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0002