ARBÖ: Letzter Einkaufssamstag bringt Staus mit sich

Ferienbeginn bringt zusätzlich Fahrzeuge auf die Straßen

Wien (OTS) -

Wie der ARBÖ-Informationsdienst berichtet, staute

es in den frühen Morgenstunden äußerst wenig. Die Grenzstelle Nickelsdorf (H) meldete bereits um 6 Uhr früh eine Stunde Wartezeit für PKWs bei der Ausreise nach Ungarn. „Die größte Sorge bereiteten mir aber 2 Geisterfahrer!“, meinte Stefan Sauer, vom ARBÖ-Informationsdienst. Neben einem fast schon zum Alltag gehörenden leichten Verkehrsunfall auf der A23, Südosttangente Richtung Kagran und einem Unfall mit LKW-Beteiligung auf der A10, Tauernautobahn bei Spittal/Drau wurde das vorhergesehene Verkehrschaos in gesamt Österreich auf die Mittagszeit verschoben. Der erste Stau aufgrund von Überlastung durch einkaufswütige Autofahrer war gegen die Mittagszeit auf Höhe des Einkaufszentrums Graz-Seiersberg zu bemerken.

Auf den Transitrouten wurde ebenfalls um die Mittagszeit ein stärkeres Verkehrsaufkommen spürbar. Hauptaugenmerk lag dabei auf den Nord-Süd-Verbindungen und an den Grenzen zu Ungarn. Hier mussten die Reisenden bis zu 3 Stunden auf den Grenzübertritt bei Nickelsdorf und Heiligenkreuz warten.

Informationen zum aktuellen Verkehrsaufkommen, sowie Straßenzuständen erhalten Sie beim ARBÖ-Informationsdienst unter der Wiener Telefonnummer 89 12 17, im Internet unter www.verkehrsline.at oder im ORF-Teletext auf der Seite 431.

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ Informationsdienst
Stefan Sauer
Tel.: (++43-1) 89121-7
presse@arboe.at
http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0001