WWF-Kritik: Bartenstein torpediert Klimaschutzziele

Wien (OTS) - "Bundesminister Bartenstein darf sich nicht von dem
von ihm ausgehandelten Kyoto-Ziel und der im Ministerrat einstimmig beschlossenen Klimastrategie der Bundesregierung verabschieden!", fordert Stefan Moidl, Klimaexperte des WWF. Die Aufnahme einer Wachstumsklausel ist in der EU-Richtlinie nicht vorgesehen, denn das von Bundesminister Bartenstein verhandelte Klimaschutzziel von minus 13 Prozent gilt völlig unabhängig von der wirtschaftlichen Entwicklung. Auch die Beteiligung der Öffentlichkeit wird in der Richtlinie vorgeschrieben."Wir setzen uns gerne mit Bundesminister Bartenstein und den Vertretern der Wirtschaft an einen Tisch. Denn Klimaschutz geht uns alle an und darf als vorrangiges Ziel der CO2-Reduktion auf keinen Fall aus den Augen verloren werden", so Moidl abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Andrea Paukovits
WWF Kampagnenleitung
0676/83488231

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WWF0022