Skifahren mit dem besonderen K(n)ick: Telemark-Weltcup erstmals in Österreich

Am 4. und 5. Februar 2004 geht im Tiroler Fiss die Weltelite an den Start

Wien (OTS) - Die Fangemeinde liebt den besonderen K(n)ick auf der Piste und vergrößert sich laufend. Skifahren im Telemark-Stil ist weltweit auf der Überholspur. Der Trend schwappt aus Nordamerika auch immer stärker nach Europa. Free Heel (freie Ferse) lautet das Motto. Die Schnellsten dieser Disziplin gehen auch bei Weltmeisterschaften und Weltcup-Rennen an den Start. Erstmals in Österreich findet nun ein FIS Telemark Ski Weltcup in Österreich statt - und zwar am 4. und 5.Februar 2004 im Tiroler Wintersportzentrum Fiss. Die weltbesten Telemark-Damen und -Herren gehen im sogenannten Classic Sprint (in den Diziplinen, Classic und Sprint) an den Start. Im Ferienort Fiss, dessen Großraum Skigebiet Serfaus-Fiss-Ladis mit 160 Pistenkilometern und mit 53 Bergbahnen und Liften sowie einer Stundenkapazität von 65.000 Wintersportlern zu den Big Playern im Ski- und Snowboard-Business zählt, werden rund 90 Teilnehmer aus aller Welt erwartet. Darunter auch die amtierenden Weltmeister dieser Disziplin, David Primozic aus Slowenien und Francoise Matter aus der Schweiz, die im März 2003 in Whitefish/USA erfolgreich waren. Fiss will die Austragung des Telemark-Weltcups künftig zur ständigen Einrichtung machen. "In Zukunft wollen wir diesen Event mit unserem Saisonauftakt verbinden", erläutert Josef Schirgi, Geschäftsführer des Tourismusverbandes Fiss.

Telemark-Fans und -Interessierte erwartet an diesem Wochenende ein abwechslungsreiches Programm rund um diese so authentische Variante des Skilaufs, die an dessen Ursprünge anknüpft. Telemark-Enthusiasten schwören auf den harmonischen Bewegungsablauf, bei dem die Skifahrer mit befreiter Ferse und dem besonderen Knieeinsatz ihre Schwünge setzen. In den Skigebieten Nordamerikas, aber auch in Skandinavien sind Telemarker fester Bestandteil. In den Alpen bilden sie mit eigenen Vereinen, Clubs, Websites und Tauschbörsen eine stabile und verschworene Gemeinschaft.

Auch Österreichs beste Telemarker werden an diesem Wochenende in Fiss im Einsatz sein. Zum einen starten die Mitglieder der Weltelite bei den Weltcuprennen, zum anderen werden am Sonntag, 5. Februar, auch die österreichischen Meister ermittelt.

Der sogenannte Classic Sprint, die verkürzte Version der "Long Classic", beinhaltet die Elemente des alpinen Skilaufs, des Skispringens und des Langlaufs. So besteht die Strecke aus einem Riesenslalom, einem Super-G und einer Skating-Distanz. Hinzu kommt ein Sprung über eine Schanze mit einer 360 Grad-Drehung. Der Läufer mit der schnellsten Zeit muss noch lange nicht der Sieger sein. Denn an jedem Tor und an jedem Sprung stehen Torrichter, die darauf achten, dass Schwünge und Landungen in der Telemarkposition ausgeführt werden. Ist dies nicht der Fall, verteilen sie Penalties, die am Ende in Form von Strafsekunden der Laufzeit hinzugezählt werden.

Jeder, der die neue, alte Sportart einmal selbst ausprobieren will, kann übrigens jederzeit am Telemark "Testival" der Fisser Sportartikelhändler teilnehmen und sich die passende Ausrüstung ausleihen.

Alles Wissenswerte findet man auch unter http://www.telemark.fiss.at

Auskunft: Tourismusverband Fiss, A-6533 Fiss 40, Telefon 0043-5476-6441, Fax 0043-5476-6824, info@fiss.at, Internet http://www.fiss.at.

ABDRUCK HONORARFREI - BELEG ERBETEN

Rückfragen & Kontakt:

TVB Fiss, Josef Schirgi,
Tel. 0043-5476-6441, Fax -6824,
info@fiss.at

Pressebüro Stremel, Stefan Stremel
Tel. 0821-4861412
Fax - 4861414,

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TMP0002