Stoisits: Strasser soll hartherziges Vorgehen gegen Flüchtlinge beenden

Innenminister muss dafür sorgen, dass kein Flüchtling auf der Straße steht und zu erfrieren droht

Wien (OTS) "Kaum jemals zuvor ist ein Innenminister aus rein populistischem Kalkül so hartherzig gegen Flüchtlinge vorgegangen", so Terezija Stoisits, Menschenrechtssprecherin der Grünen. Täglich werden laut Berichten der NGOs Leute mit fadenscheinigen Begründungen aus der Bundesbetreuung entlassen. "Die Verantwortung dafür trägt ausschließlich der Innenminister, nicht die Landeshauptleute und nicht die Bürgermeister, auf die sich Strasser ständig rausreden will. Strasser ist dafür verantwortlich, dass Menschen, die im Asylverfahren sind, nicht auf der Strasse stehen und nicht erfrieren. Niemand sonst", so Stoisits.

Strasser desavouiere sich zudem selbst, wenn er den Menschenrechtsbeirat ignoriere und mit flapsigen Bemerkungen abspeise. - Die Grünen werden sich heute um 18 Uhr an der von SOS Mitmensch organisierte Mahnwache für obdachlose Flüchtlinge vor dem Innenministerium beteiligen

Rückfragen & Kontakt:

Pressebüro der Grünen, Tel.: (++43-1) 40110-6697, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0002