Kritik an Implementierungsfrist bestätigt

ÖH Uni Wien fordert Erstellung eines neuen Organisationsplans

Wien (OTS) - Georg Winckler, Rektor der Universität Wien, verkündete gestern, dass drei Monate für die Umsetzung des Universitätsgesetzes zu kurz seien. Über diese Aussage zeigt sich Saskia Schindler, Vorsitzteam der ÖH Uni Wien, durchaus amüsiert. "Schließlich hat die ÖH Uni Wien wiederholt darauf hingewiesen, dass die Implementierungsfrist viel zu kurz ist." Bis jetzt habe der Rektor diese berechtigten Einwände jedoch konsequent ignoriert.

"Trotzdem", so Schindler weiter "sind wir erleichtert, dass der Rektor einsehen musste, dass die Neustrukturierung der größten Universität Österreichs nicht in einer Ruckzuckaktion über die Bühne gehen kann." Die Diskussion über den Organisationsplan, wie von Winckler vorgeschlagen, im Senat weiter zu führen ist für Schindler allerdings keine akzeptable Lösung. "Auf keinen Fall werden wir einen Organisationsplan akzeptieren, der nicht unter Einbeziehung aller an der Uni vertretenen Gruppen erstellt wurde", gibt sich Schindler kämpferisch.

Die ÖH Uni Wien sieht sich in ihrer Forderung "Zurück zum Start" bestätigt und fordert erneut die Erstellung eines Organisationsplans, welcher im Gegensatz zum aktuellen Vorschlag des Rektorats, auf einer gründlichen Evaluierung der bisherigen Strukturen basiert und durch den demokratische Entscheidungsstrukturen gesichert sind.

Rückfragen & Kontakt:

ÖH Uni Wien - Öffentlichkeitsarbeit
Sylvia Kuba, Tel.: 0676 916 42 17
Vera Schwarz, Tel.: 0676 575 09 05

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OHW0001