Darabos verurteilt Haider-Aussagen

Mischung aus Verschwörungstheorien, Antisemitismus und Antiamerikanismus untragbar

Wien (SK) SPÖ-Bundesgeschäftsführer Norbert Darabos übt heftige Kritik am gestrigen Auftritt von Landeshauptmann Haider in der "Zib 2": Die Art und Weise wie sich Haider über Israel äußert -Haider sieht in Israel eine Diktatur - und wie er das Terror- und Schreckensregime des Saddam Hussein verniedlicht sei untragbar. Die von Haider gestern dargebrachte "Mischung aus Verschwörungstheorien, Antisemitismus und Antiamerikanismus ist nicht nur abstrus, sondern schadet auch dem Ansehen und dem Wirtschaftsstandort Österreich und Kärnten ungemein". ****

Die Gleichsetzung des Diktators Saddam Hussein mit dem amerikanischen Präsidenten - egal ob man diesem kritisch gegenüberstehe oder nicht - sei unglaublich, aber typisch für Haiders Argumentationsmuster, erinnerte Darabos an Haiders Vergleiche des NS-Regimes mit anderen Gräueltaten. Das über Monate hinweg mühsam verborgene Weltbild Haiders werde nun wieder offensichtlich -"offenbar in Kenntnis seiner schlechten Karten für die Kärntner Landtagswahlen", so Darabos am Mittwoch gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. Haider wirke wie ein Ertrinkender, der nach einem Strohhalm greift, sagte der SPÖ-Bundesgeschäftsführer. Aber ein derartiger Appell an die niedrigsten Instinkte habe in der österreichischen Innenpolitik nichts verloren. (Schluss) se

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0004