Austrian Automotive Association (Triple A): Neue Serviceorganisation startet 2004

Bündelt wichtige Service- und Marketingaktivitäten der automotiven Branche in Österreich - Schwerpunkt ist Unterstützung bei Marketing und Vertrieb

Wien (PWK 895) - Die drei Automobil-Cluster - AC Styria, AC Vienna Region und der Automobil-Cluster in Oberösterreich -, die Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) mit ihren Fachverbänden und die Industriellenvereinigung haben sich auf die Gründung einer Serviceplattform für die gesamte österreichische Automobil- und Zulieferindustrie geeinigt. Unter dem Namen Triple A Service GmbH, den die drei Automobil-Cluster zur Verfügung stellen, werden künftig wichtige Service- und Marketingaktivitäten der automotiven Branche österreichweit gebündelt. Offizieller Start der Aktivitäten ist der 1. Jänner 2004. Besonderes Augenmerk wird auf eine schlanke Organisations- und Kostenstruktur gelegt. Die Außenwirtschaftsorganisation (AWO) der WKÖ mit ihrem weltweiten Netzwerk wird bevorzugter Partner für die Durchführung von internationalen Messebeteiligungen und Wirtschaftsmissionen sein.

Vorrangiges Ziel ist die Präsentation der österreichischen automotiven Industrie im internationalen Wettbewerb. Über die Unterstützung von Gemeinschaftsausstellungen, die Organisation von Lieferantenworkshops und eine verstärkte Außendarstellung der Branche wird eine wesentliche Unterstützung der Marketing- und Vertriebsaktivitäten geleistet werden. Darüber hinaus soll im Forschungs- und Entwicklungsbereich der Weg für die österreichischen Firmen des automotiven Bereiches geebnet werden, um an nationalen und internationalen Fördertöpfen zu partizipieren.

Österreich als Zulieferland: Der rot-weiß-rote automotive Sektor umfasst rund 700 Unternehmen. Diese beschäftigen mehr als 175.000 Mitarbeiter und erwirtschaften einen Gesamtumsatz von 38,7 Milliarden Euro, wovon mehr als die Hälfte dem Automobilsektor zuzurechnen ist. In Oberösterreich, aber auch in der Steiermark und in Wien, Niederösterreich und dem Burgenland ist eine stark ausgeprägte Konzentration an Automobilzulieferern feststellbar. Diese Unternehmen befinden sich zum Großteil im Metall-, Maschinenbau-, Kunststoff-. Gießerei-, Elektro- und Elektronik- und Textilbereich. Die dazugehörigen Fachverbände, zusammen mit der WKÖ und der Industriellenvereinigung, reflektieren in ihrer Mitgliedschaft und ihrem Beitrag zu dem neuen österreichweiten Dach die Gesamtinteressen dieser Branchen. (JR)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Fachverbände Maschinen und Metallwaren
Geschäftsführer Dr. Berndt-Thomas Krafft
Tel.: 05 90 900-3440
E-Mail: krafft@fmmi.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0003