ASFINAG: Heute Verkehrsfreigabe Ambergtunnel-Oströhre (A 14 Rheintal Autobahn). Ab April 2004 folgt Sanierung der Weströhre.

Vollbetrieb beider Röhren im Dezember 2004

Feldkirch (OTS) - Mit einem Festakt in Anwesenheit zahlreicher politischer Prominenz, allen voran Vizekanzler Hubert Gorbach, Landeshauptmann Dr. Herbert Sausgruber und Landesstatthalter Dieter Egger, wird heute die Ambergtunnel-Oströhre feierlich eröffnet. Der Vollausbau dieses Umfahrungstunnels von Feldkirch ist ein wesentlicher Beitrag zur Erhöhung der Verkehrssicherheit.

Vizekanzler Hubert Gorbach: "Der nunmehrige Vollausbau bringt eine wesentliche Verbesserung im Hinblick auf die Verkehrssicherheit. Eine wichtige Maßnahme im Sinne unseres Verkehrssicherheitsprogrammes mit dem Ziel, die Anzahl der Verkehrstoten bis 2010 zu halbieren. So passierten allein in den vergangenen zehn Jahren im Ambergtunnel 154 Unfälle mit Personenschaden und zehn Todesopfern."

Mit Fertigstellung der zweiten Röhre des Ambergtunnels wird aber auch ein stauträchtiges Nadelöhr entschärft.

Landeshauptmann Dr. Herbert Sausgruber: "Vor allem in der Wintersaison kam es im einröhrigen Ambergtunnel immer wieder zur Verkehrsüberlastung und damit verbunden zu kilometerlangen Staus vor dem Tunnel. Zählte man zu Betriebsbeginn 1985 noch rund 10.000 Kfz pro Tag im Ambergtunnel, so liegt der durchschnittliche Tagesverkehr heute bei rund 23.000 Kfz bei einem Schwerverkehrsanteil von zehn Prozent"!

Diese Belastung für die Anrainer wird durch den Vollausbau wesentlich verringert.

Landesstatthalter Dieter Egger: "Der zweiröhrige Ausbau des Ambergtunnels verbessert neben der Verkehrssicherheit auch die Situation der Bevölkerung in den umliegenden Gemeinden, die bisher durch den Ausweichverkehr infolge von Staus oder Tunnelsperren stark belastet waren. Somit profitieren Verkehrsteilnehmer und Wohnbevölkerung gleichermaßen vom Vollausbau."

Sämtliche Betriebs- und Sicherheitseinrichtungen der Ambergtunnel-Oströhre entsprechen dem modernsten Stand der Technik gemäß neuester Richtlinien und Vorschriften für den Straßenbau. Bedingt durch das Alter der seit 1985 in Betrieb stehenden Weströhre muss diese generalsaniert werden.

ASFINAG Vorstandsdirektor Mag. Christian Trattner: "Nach der Wintersaison starten wir im April 2004 mit der sicherheitstechnischen Aufrüstung der Ambergtunnel-Weströhre, um auch diese den höheren Sicherheitsstandards und den geänderten Rahmenbedingungen im Betrieb mit Richtungsverkehr entsprechend auf den modernsten Stand zu bringen."

Die Generalsanierung der Ambergtunnel-Weströhre umfasst unter anderem die Änderung des Lüftungssystems von Vollquerlüftung auf Längslüftung, den Neubau von fünf Feuerlöschnischen und zwei Abstellnischen, die Erneuerung der Beschichtung und Beleuchtung sowie die Modernisierung der Brandmeldeanlage und des Tunnelfunks.

Fertigstellung Sanierung Ambergtunnel-Weströhre und damit Vollbetrieb beider Röhren: Dezember 2004 Gesamtkosten: netto rd. Euro 65,7 Mio., davon Neuerrichtung Oströhre: netto rd. Euro 48 Mio. Generalsanierung Weströhre: netto rd. Euro 17,7 Mio.

Die Finanzierung erfolgt über Maut- und Vignettenerlöse der ASFINAG.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Anita Oberholzer,
ASFINAG-Pressesprecherin,
Mobil: 0664 / 102 23 63

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ASF0001