Kärnten als erstes Bundesland Österreichs Mitglied in WHO-Netzwerk

LHStv. Ambrozy unterzeichnete "Erklärung von Venedig" -Mitgliedschaft im Netzwerk "Europäische Regionen der WHO für die Gesundheit" als große Chance für Kärnten

Klagenfurt (LPD) - Als erstes Bundesland Österreichs ist Kärnten Mitglied des Netzwerkes "Europäische Regionen der WHO (Weltgesundheitsorganisation) für die Gesundheit". Gesundheitsreferent LHStv. Peter Ambrozy hat in diesem Zusammenhang Montag Abend in der Lagunenstadt die so genannte "Erklärung von Venedig" unterzeichnet. Die Teilnahme unseres Bundeslandes an grenzüberschreitenden Aktivitäten im Gesundheitswesen bezeichnete der Gesundheitsreferent als "große Chance für Kärnten, neue und zukunftsweisende Kooperationsfelder zu finden, mögliche Synergieeffekte zu nutzen und voneinander zu lernen".

Laut Ambrozy gibt es insbesondere mit der Region Veneto bereits eine verstärkte Zusammenarbeit, die vor allem Verbesserungen im Informationsaustausch, aber auch bei der Ausbildung bringen soll. "Geplant sind der Austausch von Know-how, aber auch eine Zusammenarbeit bei der Aus- und Weiterbildung von Ärzten und Pflegepersonal", erklärte Ambrozy. Mittelfristig sollen gemeinsame Ausbildungsprogramme erarbeitet werden. Ziel sind auch Vergleiche und Analysen so genannter Best Practice Modelle im Gesundheitswesen, und zwar bei Krankenhäusern ebenso wie in anderen Strukturen.

Das Netzwerk "Europäische Regionen der WHO für die Gesundheit" wurde im Jahr 1992 mit dem Ziel gegründet, die gesundheitspolitische Zusammenarbeit auf regionaler Ebene auszubauen und zu verbessern. Dem Netzwerk gehören derzeit 29 Regionen aus insgesamt 18 Staaten an. Darunter die deutschen Regionen Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen sowie die italienischen Veneto und Südtirol.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung
Landespressedienst
Tel.: 05- 0536-22 852
http://www.ktn.gv.at/index.html

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0005