ÖAMTC-Notarzthubschrauber fliegt verletzten Matrosen

Bei Zollkontrolle von Pier gestürzt

Wien (ÖAMTC-Presse) - In die Lobau wurde Dienstagnachmittag der ÖAMTC-Notarzthubschrauber Christophorus 9 gerufen. Ein Matrose hatte sich beim Sturz vom Pier mehrere Knochenbrüche zugezogen.

Während einer Zollkontrolle, die am Südende der Donauinsel durchgeführt wurde, stürzte der 49jährige Matrose aus Holland vom Pier etwa fünf Meter tief auf das Schiffsdeck. Dabei zog er sich Arm-und Rippenbrüche zu. Da die Anfahrt mit einem Rettungswagen zu lange gedauert hätte, verständigte die Leitstelle der Wiener Rettung sofort das Team von Christophorus 9. Innerhalb weniger Minuten konnte der Verletzte ärztlich versorgt und an Land gebracht werden. Anschließend wurde er vom ÖAMTC-Notarzthubschrauber ins UKH Meidling geflogen.

(Schluss)
ÖAMTC-Informationszentrale / Da

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Informationszentrale
Tel.: (01) 71199-1795
iz-presse@oeamtc.at
http://www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC0002